Tischtennis Saison 2016/2017

Schöne Ferientage in Kroatien verlebt

 

- 21.07.2017 - 29.07.2017 -

 

Insgesamt 58 Kinder, Jugendliche und  Betreuer verbrachten die erste Sommerferienwoche in Omijsali auf der Insel Krk in Kroatien

 

Am Freitag um 19.30 Uhr ging es für viele, vorwiegend Tischtennis-Nachwuchssportlerinnen und- sportler des Sportclubs Parchim mit dem Bus in die Ferien nach Kroatien.

 

Nach anstrengenden 23,5 h Fahrt und mehreren Staus in Österreich und Italien, kamen wir gerädert aber voller Vorfreude am Ziel an. Zum Glück hatten wir für den kleinen Hunger während der Fahrt und für die Mittagsverpflegung während der Woche unsere Küchenchefinnen Iris, Jutta und Heike mit an Bord. Dafür ein besonders herzlicher und großer Dank.

 

Nachdem die Zimmer verteilt und bezogen waren, ging es dann noch mit den Kindern ins Wasser. Die Abkühlung nach der anstrengenden Fahrt tat Kindern und Betreuern gleichermaßen gut.

 

 

Der Sonntag wurde dann fürs ausgiebige Baden genutzt und die ersten Euros wurden in kroatische Kunas getauscht.

 

Am Montag ging es gleich nach dem Frühstück in die Stadt Baska. Hier wurde die Stadt erkundet und ein paar Souvenirs gekauft. Für die kleineren Mitreisenden zogen die Wasserhüpfburgen auf dem Wasser der Stadterkundung vor und tobten sich gemeinsam aus.

Anschließend ging es dann zum Schlammbad an den Strand Meline. Beim Wälzen im Schlamm hatten sowohl die Kleinen als auch die Großen ihren Spaß. Danach wurde noch ein kühles Bad im See genommen.

 

Am Dienstag ging es dann zu dem durch die Winnetou-Verfilmungen bekannten Nationalpark Plitvicer Seen. Mit seinen knapp 300 km² und seinen zahlreichen Wasserfällen zählt er zu den größten Nationalparks Kroatiens. Die beeindruckenden Aussichten, die eindrucksvollen Panaromen und das kristallklare Wasser der Seen machten den Ausflug für jeden zu einem besonderen Erlebnis.

 

 

Der Mittwoch war dann wieder ein Badetag an unserem Strand. Da das Wetter nicht ganz mitspielte, konnten die Kinder wieder traditionell ihre eigenen T-Shirts und Basecaps bemalen. Am Abend fand dann die  bei allen beliebte Schatzsuche statt. Für die Kleinen gab es die „althergebrachte“ Form mit Papier-Schatzkarte. Der Schatz war diesmal auf dem Meeresgrund versteckt. Hier geht ein Besonderer Dank an die Jugendlichen Sandra, Anika, Patricia, Oliver und Philipp die die  bei den Kindern sehr gut angekommene Schatzsuche planten und organisierten. 

Am Donnerstag ging es dann ins Einkaufszentrum nach Rijeka. Hier konnten die Kinder und Betreuer shoppen und Mitbringsel für die Lieben daheim erwerben. Am Abend begann dann für die älteren Jugendlichen ihre Schatzsuche in Form des Geocaching. Alle waren integriert und engagiert, sodass auch diese Schatzsuche „für Fortgeschrittene“ allseits gut ankam. Ein besonderer Dank geht hier an Rene, der die Tour gefühlt 5 Mal ablief, damit ein reibungsloser Ablauf garantiert war.

 

Nach dem Abendrot ging es dann zum Ausklang auf eine 1,5 stündige Bootstour, entlang der Küste von Krk. Die Atmosphäre und die Aussichten waren sehr schön und beeindruckend.

 

Am Freitagmittag ging es dann schon wieder auf die Rückreise, mit einem Zwischenstopp im BMW Museum in München.

Auch dieses Ferienlager war für die Kinder, Jugendlichen und die Betreuer ein schönes Erlebnis.

 

Ein großes Dankeschön dafür geht an Liana, Katja und Roland der die Gesamtleitung übernahm und alles fest im Griff hatte.

 

Vielen Dank an das Busunternehmen Bathke und unseren Busfahrer Thomas Will. Von dem wir hoffen, dass er auch nächstes Jahr wieder mit uns in den Urlaub fährt.

 

Neben der öffentlichen Hand möchte sich der Sportclub Parchim insbesondere beim Lions-Club, der Asklepiosklinik, der VR-Bank, den Lewitzwerkstätten und dem Anwaltshaus Parchim für die Unterstützung dieses Ferienlagers bedanken.

                             

 

D. Frese


-14.07.-16.07.2017-

 

Paddeltour zum Saisonabschluss

 

 Am vergangen Wochenende fand die  traditionelle Paddeltour der Tischtennisabteilung des Sportclub Parchim, zusammen mit den Tischtennisfreunden vom TTA Gremmelin/Wattmanshagen statt.

 

Von der Tischtennishalle in Parchim ging es am Freitag zunächst zum Campingplatz nach Bützow. Nachdem alle Zelte aufgebaut waren, wurden die Boote eingesetzt und Kinder, Eltern und Betreuer machten sich auf eine kleine Bootstour auf der Warnow durch Bützow.

 

Nach einem kurzen Zwischenstopp an der Eisdiele und einem leckeren Eis, gelangten nach ca. 3h alle wohlbehalten zurück zum Zeltplatz. Dort wartete ein Grillabend zur Freude und Stärkung aller Teilnehmer mit dem der erste Tag ausklang.

 

Am nächsten Morgen, ging es dann für die Kids nach einem ordentlichen Frühstück wieder in die Boote und auf den Weg nach Schwaan. Der Spaß dabei stand immer im Vordergrund und so wurden zwischendurch auch ein paar kleinere Wasserschlachten auf der Warnow ausgetragen. Auf der Hälfte der Strecke in Werle gab es dann die ersehnte Mittagspause. Ein großer Dank gilt hier Iris Bischoff und Liana Marckwardt für das tolle Essen. Von diesem gestärkt ging es auf die zweite Etappe an diesem Tag. Am späten Nachmittag waren alle am Ziel in Schwaan angekommen. Ein von Eltern und Betreuern organisierter Transfer sorgte dann dafür, dass alle Kinder zum Campingplatz zurückgelangten. Dort stand zur Freude Aller erneut Gegrilltes auf dem Speiseplan. Trotz voller Mägen spielten die Parchimer und die Gremmeliner Kinder im Anschluss noch Fußball und ließen den Abend zusammen mit den Trainern und Eltern am Lagerfeuer ausklingen. 

 

Nach dem Sonntagsfrühstück neigte sich der Ausflug seinem Ende zu. Beim unvermeidlichen Aufräumen packten alle fleißig an und mit vielen helfenden Händen dauerte es nicht lange und alle Zelte waren abgebaut und es ging wieder nach Hause.

 

Schon am kommenden Wochenende steht ein weiterer Höhepunkt an. Am Freitag begeben sich ca. 50 Kinder und Jugendlichen des Sportclub Parchim nach Kroatien auf die Insel Krk und verleben dort mit den begleitenden Betreuern ein 7-tägiges Sportferienlager.

 

Für die Durchführung, Organisation und Umsetzung der Paddeltour geht ein großer Dank an die Eltern und Betreuer, ohne diese tolle Unterstützung hätte es nicht funktioniert.

 

 

D. Frese


-24.06./25.06.2107-

 

Kreisjugendsportspiele 2017

 

An diesem Wochenende fanden in der Halle des Tischtenniszentrums Parchim die Kreisjungendsportspiele statt.

 

 

Es wurde in den Altersklassen Schüler/-in C bis Jugend gespielt.

 

Am Samstag fingen die Schüler und Schülerinnen B um 10 Uhr das Turnier an.

 

In dieser Altersklasse starteten insgesamt 3 Teilnehmer, alle vom Sportclub Parchim, wo sich Nimai Schulz am Ende gegen Nevio Wendland und Isabell Piesker durchsetzen konnte. 

 

Um 13 Uhr führte die Jugend das Turnier fort.

 

In dieser Altersklasse wurde sowohl Einzel, als auch Doppel gespielt.

 

Am Ende konnte sich Julian Wollenberg vom SV Traktor Zachun im Einzel durchsetzen.

 

Bei den Mädchen holte sich Undine Wilkens vom Dömitzer SV `06 die Goldmedaillen im Einzel und im Doppel mit ihrer Vereinspartnerin Hanna Lochow.

 

Die Parchimerinnen, Johanna Marie Stein und Lia Franke, gewannen sowohl im Einzel, als auch im Doppel den 3. Platz.

 

 

Am Sonntag startete das Turnier wieder um 10 Uhr mit einer beeindruckenden Teilnehmerzahl von 21 Spieler/-innen in den Altersklassen Schüler/-in C und A.

Bei den Schülerinnen C gewann Lisa-Marie Kademann vom Sportclub Parchim die Goldmedaille im Einzel und holte mit ihrer Vereinspartnerin, Maja Zube, die Bronzemedaille im Doppel. Maja Zube erlangte im Einzel Platz 3.

Bei den Schüler C setzte sich Nimai Schulz vom Sportclub Parchim am Ende wieder gegen Nevio Wendland im Einzel durch und machte den 1. Platz.

Platz 2 holte sich Nevio Wendland, gefolgt von Jonas Stahnke, ebenfalls vom Sportclub Parchim. Auch Fabian Medorn, Tim Giesler und Timo Niemann vom Sportclub Parchim kämpften und belegten am Ende Platz 7, 8 und 9.

Im Doppel bildeten Nevio Wendland und Nimai Schulz eine Einheit und holten sich die Goldmedaille. Platz 2 gewannen Marc Niemann und Jonas Stahnke, ebenfalls vom Sportclub Parchim. Bei den Schülerin A gewann Celina Foth vom Sportclub Parchim den 1. Platz im Einzel, gefolgt von ihrer Vereinspartnerin Isabell Piesker.

Leon Mohr vom Sportclub Parchim belegte bei den Schüler A den 1. Platz im Einzel und holte mit Celina Foth die Goldmedaille im Doppel.

Das Turnier war für den Sportclub Parchim ein voller Erfolg und wir bedanken uns herzlich für die zahlreichen Teilnehmer, Zuschauer und fleißigen Helfer, die diese 2 Tage ermöglicht haben!

 

Lisa Marie Schwanz 


die beiden Parchimer Mannschaften mit ihren Trainern
die beiden Parchimer Mannschaften mit ihren Trainern

-20./21.05.2017-

 

Rang 4 für Parchimer Mädchen bei Norddeutschen Meisterschaften

 

                          Durch ein tollen  6:1 - Sieg  im entscheidenden Spiel gegen den Hamburger Meister  Eimsbütteler TV erkämpften sich die Parchimer Mädchen am Ende Rang 4.

 

In diesem Jahr war Mecklenburg –Vorpommern Ausrichter der  Norddeutschen Mannschaftsmeisterschaften und vergab die Durchführung an den VfL nach Schwerin.

 

181 Spielerinnen und Spieler in 21 Mannschaften der Tischtennis-Landesverbände Berlin, Brandenburg, Bremen. Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein bewarben sich um die Titel und Qualifizierungen zu den Deutschen Mannschafts-Meisterschaften. In der Sporthalle Reiferbahn gab es intensiven und sportlich interessanten Tischtennissport des Nachwuchses zu sehen und zu erleben.

Josephine Heilck r.- Johanna Stein – das Doppel 1 der Schülerinnenmannschaft
Josephine Heilck r.- Johanna Stein – das Doppel 1 der Schülerinnenmannschaft

Die Vierer-Mannschaften der qualifizierten Vereine absolvierten insgesamt 36 Spiele, die jeweils mit 2 Doppeln begannen, denen bis zu 8 Einzel folgten. So ergaben sich immer wieder spannende Wettkämpfe an den 12 Tischen in der Halle. Den zahlreichen Zuschauern war jederzeit intensiver TT-Sport geboten.

 

Aus MV waren bei den Mädchen (U18) und Schülerinnen A (U15) jeweils der Sportclub Parchim am Start, bei den Jungen beider Altersklassen jeweils  eine Mannschaft des VfL Schwerin.

 

Medaillenplätze gab es leider keine für die Mannschaften unseres Landes, jedoch jeweils Platz 4 für alle MV – teams war doch eine beachtliche Leistung. Hervorzuheben aus Parchimer Sicht ist die tolle Leistung der Mädchenmannschaft gegen den Hamburger Meister Eimsbütteler TV, der mit 6:1 bezwungen werden konnte.

 

 

Reiner Marckwardt


v. l.: vorne- Jessy Maaß (Pl.4), Lisa Kademann (Pl.5), Caspar Rieck (Pl.7), v. l. hinten – Tim Giesler (Pl.16), Timo Nieman (Pl.8), Nick-Peter Kirschke (Pl.17), Mark Niemann (Pl.11)
v. l.: vorne- Jessy Maaß (Pl.4), Lisa Kademann (Pl.5), Caspar Rieck (Pl.7), v. l. hinten – Tim Giesler (Pl.16), Timo Nieman (Pl.8), Nick-Peter Kirschke (Pl.17), Mark Niemann (Pl.11)

-07.05.2017-

Gutes Abschneiden der Parchimer bei Landesmini´ s

 

Am vergangenen Wochenende fanden in Gnoien die diesjährigen Landesminimeisterschaften statt.

 

Die Minimeisterschaften sind ein „Einstiegsturnier“, was so viel bedeutet, dass beim ersten Ausscheid des Turnieres, also den regionalen, kommunalen oder Kreisausscheid die Teilnehmer an noch keinem offiziellen Turnier teilgenommen haben dürfen.

Gespielt wurde hier in den Jahrgängen bis 2004 und 2006 jeweils zwischen Mädchen und Jungen unterteilt.

 

Über die jeweiligen Kreisausscheide haben sich aus Parchim hierfür gleich 7 junge  Sportlerinnen und Sportler qualifiziert.

Die Parchimer Mannschaft schlug sich bei diesem Turnier sehr tapfer.  Alle Parchimer Spielerinnen und Spieler konnten bei diesem Landesfinale Einzelsiege für sich verbuchen und mehrere vordere Plätze im Mittelfeld belegen. Eine für dieses noch sehr junge und unerfahrene Team tolle Leistung.

 

Die beste Leistung aus Parchimer Sicht  bot an diesem Tag Lisa Kademann. Sie gewann in ihrer Gruppe alles spiele souverän, verlor hauchdünn das entscheidende Viertelfinale in fünf Sätzen und konnte die anschließenden Platzierungsspiele ebenfalls gewinnen und landete trotz toller Leistung bei fünf Siegen und nur einer Niederlage auf dem unglücklichen fünften Rang bei 16 Teilnehmerinnen.

Eine tolle Leistung auch von Jessy Maaß. Sie konnte im 7er- Feld bei den älteren Mädchen mit Platz 4 einen beachtlichen Mittelplatz erringen.

Den Teilnehmern hat dieses Turnier viel Spaß gemacht und Trainer und mitgereiste Eltern waren im Großen und Ganzen zufrieden.

 

 

Reiner Marckwardt


Achtung neuer Trainingsplan !!!

am Mittwoch findet kein Nachwuchstraining mehr statt

Die Trainingsgruppenergeben sich aus den folgenden Darstellungen:

 



v.l.n.r. Winter/Winter vs. Riebschläger/Kukkuk
v.l.n.r. Winter/Winter vs. Riebschläger/Kukkuk

-29.04.2017-

 

SC Parchim I holt Punkt bei Hagen Ahrensburg

 

Nach einer erwartet schweren Saison in der Oberliga Nord-Ost, machte sich die Mannschaft des SC Parchim I mit voller Kapelle (Bestbesetzung) am Samstag auf den Weg zum letzten Spiel der Saison bei Hagen Ahrensburg.

 

 

Wie so oft in dieser Spielzeit lagen die Parchimer nach den Doppelbegegnungen mit 1:2 hinten. Einzig das Doppel Kukkuk/Riebschläger konnte erneut mit einem souveränen 3:0 – Sieg gegen das "Bruderdoppel" Winter/Winter überzeugen.

Hiervon unbeeindruckt und mit unbedingten Siegeswillen gingen die Parchimer dann in ihre Einzelbegegnungen. Hier konnten sowohl "Arek" Kukkuk als auch "Slavo" Cylwik souverän ihre Spiele mit 3:0 –Sätzen zur 3:2 – Auswärtsführung der Parchimer nach Hause bringen.

 

Davon angestachelt konnte erstmals auch das mittlere Paarkreuz zum Doppelschlag ausholen. Während "Tobi" Hapke sein Spiel am Ende klar mit 3:1 für sich entscheiden konnte, musste "Superrichie" Riebschläger über die volle 5–Satzdistanz gehen. In einem dramatischen Spiel, konnte Richard einen 0:2 – Satzrückstand wettmachen, sich Punkt für Punkt zurück ins Spiel kämpfen und behielt am Ende im fünften Satz mit 11:9 gegen einen stark aufspielenden Benjamin Winter die Nase vorn.

 

Aus 1:2 wurde 5:2! - Bam 

 

Auch im unteren Paarkreuz wurde gepunktet. Während Arne Nickel seinem Gegenüber Christian Melnik zu dessen klaren 3:0 – Erfolg gratulieren musste, konnte Marcel "Celli" Bauer ein schon fast verloren geglaubtes Spiel noch zu einem 3:2 – Sieg drehen. Nach einem 2:11 im ersten Satz und einem 1:11 im zweiten Satz setzte kaum jemand in der Halle noch einen Pfifferling auf Marcel. Im dritten Satz jedoch legte "Celli" auch nach entsprechendem coaching vom zur Unterstützung hinzugeeilten Jens Stratmann (Stratter) den Schalter um. Punkt um Punkt und Satz um Satz gingen an den Parchimer, so dass am Ende ein 3:2 – Sieg den Parchimern eine 6:3 – Führung nach der ersten Einzelrunde bescherte.

 

Mit der Unterstützung der heimischen Zuschauerkulisse, gaben sich die Ahrensburger dennoch weiterhin kämpferisch. So musste Slavo Cylwik, der überhaupt nicht zu seinem Spiel fand, seinem Gegenüber Krüger zu dessen 3:0 – Erfolg gratulieren. Der Ahrensburger Broermann verlangte Arek Kukkuk in dessen darauf folgendem Einzel alles ab. Nach fünf spannenden Sätzen, waren es erneut die Parchimer, die auch dieses 5–Satzspiel für sich entscheiden konnten.

 

Damit hieß es 7:4 für Parchim !!!

 

Jetzt jedoch spielten die Gastgeber ihren Heimvorteil aus. Der Ahrensburger Benjamin Winter konnte Tobi Hapke klar 3:0 bezwingen. Sein Bruder Fabian tat es ihm, wenn auch weitaus weniger klar, nach einem 5-Satzkrimi gegen Richard Riebschläger nach. Die Siegesserie der Ahrensburger konnte auch durch Marcel Bauer nicht gestoppt werden. Auch er unterlag Melnik 3:0, sodass beim Stande von jetzt 7:7 das letzte Einzel und das Schlussdoppel über den Ausgang der Partie entscheiden mussten.

 

 

Mit seinem umfeierten 3:1-Sieg war es Arne Nickel, der die Parchimer erneut 8:7 in Führung brachte.

 

In dem dann folgenden, in den Sätzen äußerst knappen, Entscheidungsdoppel, mussten die Parchimer Kukkuk/Riebschläger schlussendlich Ihren Gegnern gratulieren.

 

 

8:8 - Punkteteilung ! Ein gerechtes Remis in einer fairen Begegnung, in der sich dennoch nichts geschenkt wurde und die daher keinen Verlierer verdient hätte.

Trotz des bereits vor der Partie feststehenden Abstiegs haben die Parchimer sich mit ungebrochener Moral, Teamgeist und unerschütterlichen Siegeswillen,  danach mit dem lange fällig gewesenen Punktgewinn belohnt. Alles in allem ein versöhnlicher Abschied aus der Oberliga Nord – Ost.

v.l.n.r.: Tobi Hapke, Celli Bauer, Superrichie Riebschläger, Arne Nickel, Arek Kukkuk, Slawo Cylwik und oben Stratter
v.l.n.r.: Tobi Hapke, Celli Bauer, Superrichie Riebschläger, Arne Nickel, Arek Kukkuk, Slawo Cylwik und oben Stratter

Jetzt geht es in die Sommerpause und daran anschließend in die Vorbereitung auf die Saison 2017/2018 in der Verbandsoberliga.

 

 

Wir danken den Fans, Sponsoren und Unterstützern und hoffen auf Eure Treue auch im nächsten Jahr.

 

(an)


Bundesweite Tischtennis-Aktion für Mädchen und Jungen

 

Dömitzer SV 06 und Sportclub Parchim

bestimmten die Kreisminimeisterschaften

 

am vergangenen Sonntag fand in Parchim unter der Leitung des Sportclub Parchim der Kreisausscheid der diesjährigen Minimeisterschaften statt.

 

Erfreulich war in diesem Jahr die Teilnahme des Dömitzer SV 06, die in diesem Jahr sowohl von der Anzahl der Teilnehmer und der Platzierungen der Nachwuchssportler mit dem ansonsten

dominierenden Parchimern auf Augenhöhe waren.

 

Traurig wieder einmal, dass keine weiteren Vereine unseres Landkreises zum Turnier in die Kreishauptstadt fanden.

 

11 Parchimer und 10 Dömitzer Kinder gingen bei diesem Turnier an den Start. Gespielt wurde in 2 Altersklassen, Mädchen und Jungen in der Einzelkonkurrenz.

 

Bedanken möchte sich der Sportclub Parchim bei den vielen eigenen Nachwuchsspielern für die Unterstützung als kampf- und Schiedsrichter bei diesem Turnier. Für die jeweils 2 Bestplatzierten Mädchen und Jungen der Jahrgänge 04 und 05 und den ersten 3

der Jahrgänge 06 und jünger geht es nun, am 06. Mai in Gnoien im Landesfinale ihr Bestes zu geben. Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, dem winkt sogar nach entsprechender Qualifikation die Teilnahme am Bundesfinale 2017. Zusammen mit einem Elternteil sind die Besten der „minis“ im kommenden Jahr Gast des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) in Oberwesel (Rheinland-Pfalz).

 

Auf die Sieger des Bundesfinals wartet ein Besuch bei einer internationalen Großveranstaltung.

 

Die mini-Meisterschaften sind die erfolgreichste Breitensportaktion im deutschen Sport. In 32 Jahren haben knapp 1,4 Millionen Kinder in ganz Deutschland daran teilgenommen – und den Tischtennisvereinen nebenbei viele neue Mitglieder beschert. Sie vermitteln den Kleinen nicht nur Spaß, sie waren auch für einige spätere Nationalspieler der erste Schritt beim schnellsten Rückschlagspiel der Welt.

 

Wer einmal Lust bekommen hat, den Schläger am Tischtennistisch zu schwingen, für den organisiert der Sportclub Parchim montags und freitags einen Schnupperkurs ab 15:30 Uhr im TT- Zentrum, Fichtestr. 30 in Parchim. Anmeldungen und Fragen nimmt Reiner Marckwardt unter Tel. 03871-442202 und unter reiner.marckwardt@sportclub-parchim.de entgegen.

 

Die Medaillenplätze in der Übersicht:

AK 10 u. j. wbl.

1.Luisa Wilkens

Dömitzer SV

2.Charleen Motes

Dömitzer SV

3.Leni Kuhlmann

Dömitzer SV

 

AK10 u.j. mnl.

1.Nick Kirschke

Sportclub Parchim

2.Justus Köhler

Sportclub Parchim

3.Tim Giesler

Sportclub Parchim

 

AK 12 u.j. wbl

1.Carla Lochow

Dömitzer SV

2.Jessy Maaß

Sportclub Parchim

3.Elisa Schlepkow

Sportclub Parchim

 

AK 12 u.j. mnl.

1.Richard Kessler

Dömitzer SV

2.Marvin Wacker

Dömitzer SV

3.Fabian Falk

Dömitzer SV

 

Wünschen wir unsereren Startern beim Landesfinale in Gnoien viel Erfolg.

Reiner Marckwardt


Landesmannschaftsmeister der Mädchen – v.l:  Annkatrin Lange, Hannah  Heilck,  Sarah Conrad, Svenja Götting, Luise Tieglack
Landesmannschaftsmeister der Mädchen – v.l: Annkatrin Lange, Hannah Heilck, Sarah Conrad, Svenja Götting, Luise Tieglack

-26.03.2017-

 

Parchimer Mädchenmannschaft durch klaren Sieg für norddeutsche Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert

 

Durch ein klares 15:3 in der Rückrunde des Landesfinales der

Mädchen gegen die Mannschaft des Dömitzer SV 06 qualifizierten

sich die Parchimerinnen als Landesmannschaftsmeister in der AK bis 18 Jahre für die Norddeutsche Meisterschaft am 20.und 21.05.2017 in Schwerin.

 

Im Rückrundenspiel des Landesfinales waren die Parchimerinnen auf Grund des hohen Sieges von 14:4 im Hinspiel klar favorisiert und konnten dies auch mit einem noch klareren Ergebnis von 15:3 untermauern und sind somit für die Norddeutschen Meisterschaften qualifiziert.

 

 

Herzlichen Glückwunsch.

Landesmannschaftsmeister der Schülerinnen A -  v. l.: Josephine, Heilck,  Johanna Stein, Emma  Menzel, Hannah Heilck
Landesmannschaftsmeister der Schülerinnen A - v. l.: Josephine, Heilck, Johanna Stein, Emma Menzel, Hannah Heilck

Zuvor hatten auch die Schülerinnenmannschaft des Sportclub Parchim ihr letztes Spiel in der Landesliga. Als bereits uneinholbar führender Tabellenführer blieb die Mannschaft aus Parchim auch in ihrem letzten Punkspiel ohne Punktverlust, denn sie konnten die zweitplatzierten Mädchen aus Tützpatz hier in einem

ausgeglichenen Spiel knapp mit 10:8 bezwingen und wurden

Landesmannschaftsmeister in der AK bis 14 Jahre.

 

Somit startet der Sportclub Parchim bei den Norddeutschen

Mannschaftsmeisterschaften der Schüler/innen und Jugend gleich mit 2 Mannschaften. Ein toller Erfolg des Clubs.

 

Wünschen wir den Parchimerinnen und ihren Betreuern bei diesen Norddeutschen Mannschaftsmeisterschaften in Schwerin viel Erfolg.

Reiner Marckwardt


-25.03.2017-

Zweite Mannschaft verabschiedet sich mit zwei Unentschieden erhobenen Hauptes aus der Verbandsliga.

 

Am Samstag den 25.3.2017 empfing die zweite Mannschaft des SC Parchim am Vormittag den TTSV Anklam und am Nachmittag den SV Blesewitz.

      

Um es vorweg zu nehmen - beide Partien gingen über die volle Distanz und endeten jeweils 8:8 Unentschieden.

links: Thomas Marschall, rechts: Robert Kedziora
links: Thomas Marschall, rechts: Robert Kedziora

 

Zum Saisonabschluss traten die Parchimer ebenso wie die Gäste vollständig in Stammbesetzung an.

 

In den Doppeln konnten sich die Parchimer eine 2:1 – Führung gegen die Anklamer erspielen. Einzig dem Doppel 1 der Anklamer war man unterlegen.

 

Was dann folgte war ein ständiges Hin und Her zwischen Sieg und Niederlage. Dennoch konnten die Parchimer in der ersten Einzelrundeinsgesamt vier Einzel für sich entscheiden und damit den Vorsprung weiter auf 6:3 ausbauen.

 

In den folgenden 6 Einzelbegegnungenkonnten die jetzt offensichtlich warm gespielten Anklamer Punkt für Punkt und Einzel um Einzel gewinnen und auf 8:7 verkürzen.in der zweiten Einzelrunde Konten Einsicht die Sportsfreunde Andreas Meyer und Mario Wilhelm für Parchim punkten. Folgerichtig musste das Entscheidungsdoppel über Sieg oder Unentschieden aus Parchimer Sicht entscheiden.

Hier hatten die Anklamer mit 3:1 die Nase vorn, so dass sich die Mannschaften nach 599:596 gespielten Bällen, 31:33 gespielten Sätzen und insgesamt mehr als 4 Stunden Spielzeit 8:8 voneinander trennten.

links: Sandro Gardlo, im Hintergrund links: Andreas Meyer
links: Sandro Gardlo, im Hintergrund links: Andreas Meyer

 

Ein déja vu erlebten die Parchimer in ihrer Nachmittagsbegegnung gegen den SV Blesewitz. Zwar er müsste man hier mit einem 0:3 nach den Eingangsdoppeln den deutlich schlechteren Start, dieser Rückstand konnte jedoch durch die Einzelstärke der Parchimer und drei aufeinanderfolgende 3:0 – Siege in den ersten drei Einzelbegegnungen unmittelbar wieder wettgemacht werden.

 

Nach wiederhergestelltem 3:3 – Ausgleich entwickelte sich zwischen den Mannschaften ein offener Schlagabtausch. Keine Mannschaft schenkte sich irgendwas, kein Punkt wurde verloren gegeben, ein ständiger Wechsel von Sieg und Niederlage. Demzufolge ergaben sich Zwischenstände von 5:5, 6:6 und 7:7 zwischen den Mannschaften. Durch einen mit vier Einzelsiegen an diesem Tage überragend aufspielenden Mario Wilhelm konnten die Parchimer am Ende gar eine 8:7 – Führung erspielen. Erneut musste das Entscheidungsdoppel die Punktevergabe bestimmen.

rechts das Doppel Schütz/Gardlo
rechts das Doppel Schütz/Gardlo

 

Abermals behielten hier die Gäste die Oberhand, so dass auch diese Begegnung mit einer schlussendlich jedoch gerechten Punkteteilung endete.

 

Nach mehr als 8 Stunden Tischtennis in der Fichtestr. erkämpfte sich die zweite Mannschaft mit einem geschlossenen Teamleistung zwei Unentschieden und verabschiedet sich damit erhobenen Hauptes aus der Verbandsliga.

 

Für Parchim holten die Punkte in beiden Begegnungen:

Uwe Schütz 3,5, Thomas Marschall 1,0, Andreas Meyer 4,0

Sandro Gardlo 0,5, Silvio Wendland 2,5, Mario Wilhelm 4,5

 

Ein großer Dank gilt Den an diesem Wochenende leistungsstärksten Sportsfreunden Andreas Meyer und Mario Wilhelm. Beide werden den Verein zur nächsten Saison verlassen und eine spürbare Lücke reißen.

 

Weiter dankt die zweite Mannschaft dem Publikum und den bis zuletzt treu gebliebenen Fans für die Unterstützung während der gesamten Saison. 

(AN)


-24.03.2017-

 

SC Parchim VII holt wichtigen Auswärtspunkt beim Hagenower SV III

 

Am Freitagabend kam es in der Bezirksklasse zur Begegnung zwischen dem SC Parchim VII und dem Tabellenschlusslicht Hagenower SV III.

 

Um sich ein Polster auf den Abstiegsrang zu verschaffenbeziehungsweise den Klassenerhalt vorzeitig zu sichern, hatten sich die Parchimer vorgenommen jedenfalls nicht zu verlieren.

 

Die Parchimer gingen in der Aufstellung Oliver Weinert, Stefan Gerling, Anne Christine Ebeling und Lisa Marie Schwanz an die Tische.

 

Von Anfang an gestaltete sich die Partie äußerst ausgeglichen. Nach den Eingangsdoppeln stand es demgemäß folgerichtig 1:1.

 

In den anschließenden Einzelbegegnungen wechselten sich Sieg und Niederlage in beiden Teams jeweils ab, so dass auch nach mehr als 3 Stunden Spielzeit voller Spannung, Kampf und Dramatik, die Partie keinen Sieger finden konnte.

 

Macht im Ergebnis ein 9:9-Remis !

 

Bei dem Spielverlauf und im Wissen beim Stande von 8:9 noch ausgeglichen zu haben,traten die Parchimer zufrieden und mit einem Punkt im Gepäck den Heimweg an.

 

 

Am kommenden Donnerstag, den 30.3.2017 steht dann noch der Saisonabschluss im Heimspiel gegen den Lübzer SV an. Mit dem im Spiel gegen Hagenow geholten Punkt ist der Klassenerhalt jedenfalls gesichert. Herzlichen Glückwunsch dazu!

(an)


v.l.n.r.: Josephine Heilck, Johanna Stein, Emma Menzel, Hannah Heilck
v.l.n.r.: Josephine Heilck, Johanna Stein, Emma Menzel, Hannah Heilck

-18.03.2017-

Glücklicher Sieg für die Schülerinnen A bei Fortuna Tützpatz

 Am Samstag fand das letzte Spiel der Schülerinnen A gegen Fortuna Tützpatz statt.

Die Parchimerinnen standen schon bereits vor dem Spiel als Landesmannschaftsmeister fest und hatten somit die Teilnahme an den Norddeutschen Mannschaftsmeisterschaften "in der Tasche".

Es war dennoch ein sehr ausgeglichenes Spiel auf Augenhöhe, welches die Parchimerinnen mit einem Spielstand von 10:8 und damit dem glücklicheren Ende für sich entscheiden konnten.

Die Punkte für Parchim holte: Hannah Heilck 4,5 Emma Menzel 2,5 Johanna Stein 1,5 und Joseohine Heilck 1,5                           (df)

 


links: Tomasz Rakowski, rechts: Arek Kukkuk
links: Tomasz Rakowski, rechts: Arek Kukkuk

-18.03.2017-

 

Der Tabellenerste TSV Rostock Süd I schlägt den SC Parchim I mit 9:3

 

Am 18.3.2017 kam es in der Oberliga Nord Ost zum Regionalderby zwischen dem SC Parchim I und dem TSV Rostock Süd I.

 

Nach einem desaströsen Hinspielauftritt bei den Hansestädtern und einer dortigen 0:9 – Klatsche, wollten sich die Parchimer vor heimischem Publikum bestmöglich verkaufen.

 

 

Entsprechend motiviert ging man in die Doppelbegegnungen. Gegen die frischgebackenen Dritten der norddeutschen Meisterschaften Wähner/Dinse (AK40) blieb das Parchimer Duo Nickel/Gube jedoch ohne jede Chance. Auch das Doppel Cylwik/Bauer musste dem Rostocker Topdoppel nach erbitterter Gegenwehr zu deren 3:1 – Erfolg gratulieren. Erneut überzeugen und damit den dritten Sieg in Folge einfahren, konnten die Parchimer Kukkuk/Riebschläger. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie konnten sich diese am Ende gegen die Rostocker Paarung Jokiel/Rehberg mit 3:1 durchsetzen.

links: Daniel Jokiel, rechts: Richard Riebschläger, im Hintergrund: Sven Stürmer und Slawo Cylwik
links: Daniel Jokiel, rechts: Richard Riebschläger, im Hintergrund: Sven Stürmer und Slawo Cylwik

 

Das Minimalziel gegen den Tabellenersten zu punkten, war damit erreicht. Beim Zwischenstand von 1:2 ging es dann in die Einzelbegegnungen.

 

Diese begannen für die Parchimer verheißungsvoll konnten doch sowohl Cylwik gegen den amtierenden Landesmeister Stürmer als auch Kukkuk gegen Rakowski jeweils den ersten Satz für sich entscheiden. Während Rakowski gegen Kukkuk mehr und mehr zu seinem Spiel fand und die folgenden Sätze und damit sein Spiel 3:1 für Rostock gewinnen konnte, entwickelte sich in der Begegnung zwischen Cylwik und Stürmer ein Krimi in 5 Akten. Während der Parchimer den ersten und den dritten Satz mit 11:9 bzw. 11:7 für sich entscheiden konnte, ging es in den übrigen Sätzen 2(10:12), 4 (10:12) und 5 (15:17) jeweils in die Satzverlängerung. Nach Matchbällen auf jeder Seite, hatte am Ende der Rostocker die Nase hauchdünn vorn.

 

In den folgenden vier Begegnungen konnte der Stärke der Rostocker durch die Eldestädter wenig entgegengehalten werden.

 

Im mittleren Paarkreuz mussten die Parchimer Riebschläger und Bauer Ihren Gegnern Jokiel beziehungsweise Wähner jeweils zu Ihren 3:0-Erfolgen gratulieren. 

 

Diese Negativserie setzte sich auch im unteren Paarkreuz fort. Während Nickel gegen Dinse mit 1:3 unterlegen war, musste auch der als Ersatz für Parchim auflaufende Gube eine 0:3 – Niederlage gegen den Ex – Parchimer Rehberg hinnehmen.

links: Sven Stürmer, rechts: Arek Kukkuk
links: Sven Stürmer, rechts: Arek Kukkuk

 

Wer glaubte die Moral und der Kampfgeist der Parchimer wäre beim nunmehrigen Zwischenstand von 1:8 gebrochen gewesen, wurde durch die kommenden beiden Einzelbegegnungen eines Besseren belehrt. Dort konnte sich "Slawo" Cylwik für Parchim gegen seinen aus Polen stammenden Landsmann Rakowski für seinen starken Auftritt mit einem 3:1 – Erfolg belohnen und auf 2:8 verkürzen. Erneut sollte es der Rostocker Stürmer sein, der in seiner Partie gegen „Arek" Kukkuk für Spannung und Dramatik "im Saal" sorgen sollte. Konnte der Rostocker in den ersten beiden Sätzen noch an seine starke Leistung aus der Partie gegen Cylwik anknüpfen, fand Kukkuk mit jedem Punkt mehr ins und zu seinem Spiel. Mit beeindruckender kämpferischer und auch moralischer Leistung konnte er den 0:2 Satzrückstand mit einem 16:14 – Satzerfolg im dritten und 11:9 – Satzerfolg im vierten Satz ausgleichen. Der fünfte und entscheidende Satz war nichts für schwache Nerven. Nach Matchbällen auf jeder Seite konnte diesmal der Parchimer Kukkuk mit 17:15 das bessere Ende für sich behalten und den dritten Zähler für Parchim verbuchen.

Gegen den an diesem Tage in bestechender Form aufspielenden Matthias „Auge“ Wähner fand Richard Riebschläger in der darauf folgenden Partie jedoch kein Mittel, so dass seine Niederlage den Schlusspunkt in dieser demgemäß mit 3:9 verlorenen Begegnung bildete.

 

 Trotz der Niederlage haben sich die Parchimer damit in ihrem letzten Heimspiel aus der Oberliga mit einer passablen Leistung verabschiedet. 

 

Jetzt stehen nur noch Auswärtsbegegnungen für die erste Mannschaft an. Am 8.4./9.4.2017 geht es nach Preetz und Kiel. Das Oberligaabschiedsspiel gibt die erste Mannschaft am 29.4.2017 beim SSC Ahrensburg.

 

Ein großer Dank gilt dem Publikum und den bis zuletzt treu gebliebenen Fans für die Unterstützung während der gesamten Saison. Ferner dankt die erste Mannschaft dem als Ersatz zur Verfügung stehenden Mario Gube.                                     (AN)

 


v.l.n.r.: Uwe Schütz, Sandro Gardlo, Andreas Engelke und Jarno Dümmer
v.l.n.r.: Uwe Schütz, Sandro Gardlo, Andreas Engelke und Jarno Dümmer

-18.03.2017-

Zweite Mannschaft siegt 9:4 gegen SV Nord West Rostock!

 

Am 18.3.2017 kam es in der Verbandsliga zu den Begegnungen des SC Parchim II gegen den FSV Rühn und gegen den SV Nord West Rostock.

 

In ihrer Vormittagsbegegnung konnten die Parchimer gegen den Tabellenzweiten aus Rühn nur vier mal punkten, so dass die Partie gegen den Favoriten am Ende mit 4:9 verloren ging. Neben einem Doppel waren hierbei die Sportfreunde Schütz, Marschall und Meyer jeweils einmal erfolgreich.

 

 Nach der Niederlage am Vormittag, wollten die Parchimer gegen ihren direkten Tabellenkonkurrenten SV Nord West Rostock um so mehr überzeugen. Entsprechend konzentriert gingen die Parchimer in die Doppelbegegnungen. Während das Doppel Schütz/Gardlo souverän 3:0 und das Doppel Marschall/Meyer knapp mit 3:2 siegen konnten, musste sich das Duo Wendland/Leu den Hansestädtern nach spannendem Kampf 2:3 geschlagen geben.

 

links: Uwe Schütz, rechts: Andreas Engelke
links: Uwe Schütz, rechts: Andreas Engelke

Mit einer 2:1 – Führung im Gepäck ging es sodann in die Einzelbegegnungen.

 

Im oberen Paarkreuz konnte Uwe Schütz mit einem souveränen 3:0 – Erfolg gegen Engelke die Führung auf 3:1 ausbauen, während der Rostocker Doktor Powileit ebenso klar gegen Thomas Marschall den Anschluss zum 2:3 aus Rostocker Sicht wiederherstellen konnte.

 

In den folgenden zwei Begegnungen des mittleren Paarkreuzes, konnten die Parchimer die Weichen auf Sieg stellen. Sowohl Sportsfreund Andreas Meyer als auch Sandro Gardlo konnten hier zwei Siege zum 5:2 für Parchim einfahren.

 

Paripari gingen die Begegnungen des unteren Paarkreuzes aus. Während Silvio Wendland dem Nachwuchstalent Jarno Dümmer aus Rostock zu einem klaren Sieg gratulieren musste, konnte der als Ersatz agierende Martin Leu, mit einer überragend kämpferischen und moralischen Leistung, einen 0:2-Satzrückstand und einen 5:10 Rückstand unter Abwehren von insgesamt fünf Matchbällen für den Gegner, noch drehen und einen 3:2 – Sieg für seine Mannschaft erringen.

Nach der ersten Einzelrunde stand es danach 6:3 für Parchim.

 

Keinen guten Tag erwischt hatte der Sportsfreund Thomas Marschall, welcher auch in seiner zweiten Begegnung gegen einen erstarkten Engelke, wenn auch denkbar knapp und äußerst unglücklich mit 2:3 das Nachsehen hatte. In der Spitzenbegegnung konnte Uwe Schütz seine derzeit herausragende Form durch einen 3:1-Erfolg gegen den Rostocker Doktor Powileit bestätigen.

 

Beim Stande von 7:4 für Parchim sollte es das mittlere Paarkreuz sein, dass die Partie zu Gunsten der Eldestädter entschied. Erneut konnten sowohl Sandro Gardlo als auch Andreas Meyer für Parchim zum 9:4 Gesamterfolg punkten.

 

 Damit gelang die Revanche für die knappe 7:9 – Niederlage in Rostock. Der zweite Saisonerfolg der Parchimer wird den Abstieg aus der Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern nicht mehr abwenden können, stimmt jedoch zum Ende der Saison noch ein wenig versöhnlich.

 

Ein besonderer Dank gilt der„Ersatzverstärkung“ Martin Leu.

 

Am 25.3.2017 kommt es dann zu den letzten beiden Heimbegegnungen der Parchimer gegen den TTSV Anklam (10:00 Uhr) und den SV Blesewitz (15:00 Uhr). Mit lautstarker Zuschauerunterstützung bestehen hier durchaus Chancen zu punkten, weshalb Publikum am 25.3.2017 im Tischtenniszentrum Fichtestraße herzlich willkommen ist.

                                                                                                                                                                                                                                             (AN)    


-11.03.2017-

Furioser 10:7-Sieg des SC Parchim V gegen den Tabellenzweiten DJK Schwerin

 

Am vergangenen Wochenende kam es in der Bezirksliga West zur Begegnung des SC Parchim V gegen den DJK Schwerin.

 

Während der SC Parchim V in einer durchwachsenen Saison auf dem vorletzten Tabellenplatz rangiert, spielte der Gegner bislang eine überraschend starke Spielzeit, was mit dem derzeitigen Tabellenplatz 2 belohnt wurde.

 

Dementsprechend war die Favoritenrolle in dieser Begegnung klar auf Schweriner Seite. Dieser wurden die Landeshauptstädter in den Doppeln auch gerecht und gingen mit 2:0 in Führung.

 

Die Doppelschwäche konnten die Parchimer jedoch in den Einzelbegegnungen wettmachen. So konnte zunächst zum 2:2 ausgeglichen und gar mit 3:2 in Führung gegangen werden.

 

Es entwickelte sich eine offene Partie in der die Parchimer den Schwerinern fortwährend eine kleine Nase voraus waren. In Bestform präsentierten sich hierbei die für Parchim antretenden Sportsfreunde Andreas Hesse und Marko "Rudi" Karon, welche mit überragender Leistung jeweils vier Einzelsiege zum 10:7 – Erfolg beitragen konnten. Beide blieben danach in ihren Einzelbegegnungen ungeschlagen. Die Teamleistung und den Erfolg komplettierten die Sportsfreunde Holger Hasselberg und Tom Piesker, welche jeweils 1x für Parchim punkten konnten.

 

 

Mit dieser starken Leistung gegen den Tabellenzweiten sollte den Parchimern der Glaube ans Siegen zurückgegeben sein. Für die anstehenden Aufgaben werden sich die Parchimer gestärkt durch diese Begegnung mit aller Macht gegen den Abstieg stemmen.

(an)


Siegerin bei den Schülerinnen A – Johanna Stein
Siegerin bei den Schülerinnen A – Johanna Stein

-04./05.03.2017-

Gute Ergebnisse beim Anklamer Städtecup

 

 Johanna Stein gewann bei den Schülerinnen A (bis 14 jahre), Nevio Wendland belegte einen tollen zweiten Platz bei den Jüngsten

 

 Am vergangenen Wochenende fand in Anklam  die zweite Runde des 4-Städtecups unseres Landes statt. Dieses Turnier besteht aus 4 Einzelwettkämpfen verschiedener Städte mit einer jeweiligen Einzelwertung. Am Ende werden dann noch alle Einzelergebnisse der Sportler und der Vereine addiert und Gesamtplatzierungen der einzelnen Sportler und der Vereine ermittelt.

 

Bei diesem Turnier mit über 100 Starterinnen und Startern konnten die Parchimer Nachwuchsspieler mit ihrem Team von 14 Starterinnen und Startern vor allem im weiblichen Bereich überzeugen.

 

Eine freudige Überraschung bescherte den Parchimern Johanna Stein. Sie konnte bei den A – Schülerinnen überzeugen und gewann in überzeugender Manier gegen alle ihre Gegnerinnen. Eine tolle Leistung.

 

Stark war auch das Abschneiden der  Parchimer bei den Jüngsten (bis 10 Jahre). Romy Bartels, Nevio Wendland und Jonas Stahnke waren hier für parchim am Start. Jonas spielte in seiner Gruppe toll mit, gewann ein Einzelspiel und verlor im entscheidenden Vorrundenspiel hauchdünn mit 2:3 Sätzen und verpasste damit die Endrunde knapp.

 

Romy setzte sich in ihrer Gruppe als Gruppenzweite durch, verlor aber leider das folgende Viertelfinale und kam nach Abschluss der folgenden Platzierungsspiele auf Rang 7. Erfolgreichster Parchimer wurde hier Nevio Wendland. Er gewann in seiner Gruppe, setzte sich in seinem Viertelfinale klar durch und konnte auch im Halbfinale in einem spannenden, ausgeglichenen und hochklassigem Match knapp mit 3:2 Sätzen gewinnen und stand im Finale. Hier ging es ebenfalls sehr spannend zu, jedoch musste sich Nevio hier knapp mit 3:1 geschlagen geben. Mit dieser tollen Leistung wurde Nevio am Ende Vizemeister des Turnieres.

 

Am nächsten Tag ging es dann zuerst mit den Schüler-innen B weiter (bis 12 Jahre). Hier konnte aus Parchim Randy Bartels am meisten überzeugen. Er erreichte klar die Endrunde und konnte auch seine Partie im Viertelfinale gewinnen. Gegen den späteren Sieger Iklim aus Anklam sah er auch im Halbfinale schon wie der Sieger aus, gab aber eine 2:1-Satzführung noch ab und verlor am Ende dieses Match noch knapp. Im Spiel um Platz 3 wiederum konnte sein Match wieder für sich entscheiden. Eine insgesamt tolle Leistung. Bei den Mädchen dieser AK konnten die beiden Parchimerinnen Celina Foth und Isabell Piesker die Endrunde erreichen, verloren aber im Viertelfinale und kamen nach den Platzierungsspielen auf die Ränge 6 und 7.

 

Bei den Jugendlichen waren aus Parchim mit Svenja Götting, Tatjana Klimenko, Luisa Kail und Lia Franke 4 Mädchen am Start. Am Ende gelang dann hier erwartungsgemäß Svenja Götting die beste Platzierung aus Parchimer Sicht. Sie wurde am Ende dritte, hätte sogar weiter oben stehen können, verlor gegen  die spätere Siegerin und –zweite jeweils hauchdünn. Eine tolle Leistung. Ebenso stark die Leistung von Tatjana Klimenko. Sie kam unmittelbar nach Svenja auf Platz 4, gefolgt von Luisa Kail auf dem fünften Rang.

 

Am 22. Und 23. April geht es dann beim Osterjugendturnier in Parchim in der Fischerdammhalle mit Runde 3 der Städtecupwertung weiter.

 

 

Reiner Marckwardt


Die Teilnehmerinnen am Landesfinale „ Jugend trainiert für Olympia“ aus der Goethe – Regionalschule und dem Friedrich Franz Gymnasium aus Parchim
Die Teilnehmerinnen am Landesfinale „ Jugend trainiert für Olympia“ aus der Goethe – Regionalschule und dem Friedrich Franz Gymnasium aus Parchim

 

Friedrich-Franz-Gymnasium qualifiziert sich für das Bundesfinale

 

 - beim Landesfinale des Schulturniers „Jugend trainiert für Olympia“  konnten alle 3 Parchimer Schulen überzeugen

- in der WK III der Mädchen siegte das Friedrich-Franz Gymnasium und vertritt die Schulen unseres Landes beim Bundesfinale

- die beiden Mannschaften der Goetheschule (WK III und WK II der Mädchen) belegten jeweils Platz 2

 

 

Am 02.03.2017 fand in Rostock das Landesfinale des Schulturniers „Jugend trainiert für Olympia“ statt. Ausgetragen wurde dieses Turnier in den Wettkampfklassen II (Geb. Jahr 2000 bis 2003) und                                                                                                                                      der WK III (2002 – 2005) bei den Mädchen und Jungen.

 

Aus Parchim waren diesmal in der WK III der Mädchen  durch die große Leistungsdichte die beiden ersten Mannschaften des Kreisfinales qualifiziert. Die beiden Teams aus der Goetheschule und dem Friedrich-Franz-Gymnasium erreichte auch ohne nennenswerte Gegenwehr das Finale. Hier hatte dann in einem packenden Duell das FFG knapp die Nase vorn und gewann mit 5:3.

Damit ist die Mannschaft des FFG in der WK III für das Bundesfinale vom 02. Bis 06. Mai in Berlin qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch.

Dieses Ziel hatte auch die Mannschaft der Goetheschule in der WKII. Bis zum Finale überzeugten auch hier die Mädchen aus Parchim. Im entscheidenden Spiel gegen Dömitz lief es dann aber gar nicht für die Parchimerinnen. Mit 5:2 mussten sie den Dömitzerinnen den Vorrang und damit die Qualifikation zum Bundesfinale überlassen.

 

 

Reiner Marckwardt


04.03.2017

 

- Verbandsliga -

 

SC Parchim II unterliegt TSV Rostock Süd II und TSV Rostock Süd III 6:9 und 4:9

 

Am Wochenende kam es in der Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern für die Mannschaft vom SC Parchim II zu den schwierigen Auswärtsbegegnungen beim TSV Rostock Süd II und TSV Rostock Süd III. Parchim spielte in der Aufstellung Uwe Schütz, Thomas Marschall, Sandro Gardlo, Silvio Wendland, Mario Wilhelm und Mario Gube (Ersatz). In der Vormittagspartie gegen den TSV Rostock Süd II stemmten sich die Parchimer nach einem Rückstand von 1:6 noch einmal mit allen Kräften gegen die drohende Niederlage und kämpften sich an die Rostocker auf ein 5:7 bzw. 6:8 heran. Am Ende gingen die Parchimer trotz dieses Kraftaktes leider ohne Punkte aus dem Spiel. Die Punkte für Parchim holten Uwe Schütz (1,0), Thomas Marschall (1,0), Sandro Gardlo (1,0), Mario Wilhelm (1,5), Mario Grube (1,5).

 

Den in der Vormittagspartie gelassenen Kräften wurde in der Nachmittagspartie Tribut gezollt. Hier traten die Parchim er in gleicher Aufstellung gegen den TSV Rostock Süd III an. Auch hier jedoch konnten die Parchimer sich nach 3 verlorenen Doppeln und damit einen klassischen 0:3 – Fehlstart nochmals zurück in die Partie kämpfen und glichen durch Siege von Uwe Schütz, Thomas Marschall, Sandro Gardlo und Mario Gube gar zum 4:4 aus. Dann jedoch waren offensichtlich sämtliche Energien bei den Parchimern aufgebraucht, so dass 5 Spiele in Folge zur 4:9 Niederlage an die Rostocker gingen. 

 

Am 18.3.2017 empfängt die 2. Mannschaft in heimischer Spielstätte um 10:00 Uhr den Tabellenzweiten FSV Rühn, während es am gleichen Tage ebenfalls in Parchim um 15:00 Uhr noch zum Kellerduell zwischen dem SC Parchim II und dem SV Nord-West Rostock kommt. Trotz der Tabellensituation ist jede Unterstützung und jeder Zuschauer hierbei herzlich willkommen.

(an)


-Jugend trainiert für Olympia-

Die Mädchen der Wettkampfklasse 3 (Jahrgang 2002-2005) des Friedrich-Franz-Gymnasium gewinnen das Landesfinale im Jugend trainiert für Olympiawettbewerb und haben sich damit für das Bundesfinale qualifiziert. Die Goetheschule wird sowohl in der gleichen Altersklasse als auch in der Wettkampfklasse 2 (Jahrgang 2000-2002) Vizemeister beim Landesfinale. Damit konnte der Tischtennisnachwuchs des SC Parchim für seine jeweiligen Schulen herausragende Ergebnisse im Jugend trainiert für Olympiawettbewerb erspielen. Einen ganz großen Glückwunsch dazu und einen ebenso großen Dank an die Betreuer und Trainer.


Annkatrin "Biene" Lange
Annkatrin "Biene" Lange

-26.02.2017-

- Landesliga -

 

SC Parchim IV unterliegt trotz starker Annkatrin Lange unglücklich 7:10 bei Schwerin III

 

Am Sonntagnachmittag kam es in der Landesliga zur Begegnung zwischen dem Tabellenzweiten VfL Schwerin III und dem SC Parchim IV.

 

Die Parchimer gingen mit einem klassischen Fehlstart ins Spiel.  Nachdem sie bei den Eingangsdoppeln jeweils knapp mit 2:3 unterlegen waren, mussten überraschend auch Dennis Frese und Toni Foth ihren jeweiligen Einzelgegnern gratulieren. Beim Stande von 0:4 aus Sicht der Parchimer, konnte erst die an diesem Tage überragend aufspielende Annkatrin "Biene" Lange die Negativserie der Parchimer mit einem klaren 3:1 - Erfolg stoppen.

 

links: Sebastian Gatzke, rechts: Tony Foth
links: Sebastian Gatzke, rechts: Tony Foth

Nun entwickelte sich ein offenes Spiel an dessen Ende - euch so viel sei vorweg genommen - die Schweriner glücklich das bessere Ende für sich behalten sollten.

 

Nachdem die Schweriner mit einem Sieg gegen Tony Foth ihren erspielten 4- Punkte Vorsprung wiederherstellten, konnte Dennis Frese mit einem souveränen 3:0 - Erfolg gegen Schwerins Nummer 1 Sonneck erneut verkürzen.

 

An die Leistung von Dennis konnten seine Mannschaftskameraden Tilo Blauwitz und Tony Foth nicht anknüpfen. Beide gaben ihre Spiele an die Schweriner ab, wobei Tilo unglücklich im fünften Satz seinem Gegner unterlag. Damit konnten die Schweriner ihre Führung auf 7:2 ausbauen.

 

Dass die Moral und der Teamgeist in der vierten Mannschaft ohne jeden Tadel ist, zeigte das Quartett, indem auch in dieser fast aussichtslosen Spielsituation nicht aufgesteckt wurde. Mit Siegen gegen die Schweriner Gatzke und Pallapies brachten erneut Denis Frese und "Biene" Lange ihre Mannschaft vermeintlich zurück ins Spiel. Nunmehr stand es aus Sicht der Eldestädter 4:7. Vorentscheidend konnten die Schweriner in den beiden darauf folgenden nervenzerreibenden Begegnungen zwei Fünfsatzsiege gegen "Biene" und Tony zum 9:4 einfahren. Auch hier konnte Annkatrin Lange in einer sehenswerten Partie und mit starker Leistung dem an diesem Sonntag ungeschlagen bleibenden Schweriner Sebastian Nimz bis zuletzt Paroli bieten.

Download video: MP4 format

Wer glaubte die Parchimer würden sich jetzt geschlagen geben, wurde durch deren Kampfgeist undderen ungeminderter Motivation - immerhin war noch ein Unentschieden drin ;-) -Lügen gestraft. Mit drei Siegen in Folge kämpfte sich die vierte Mannschaft auf 7:9 heran. Besonders beachtlich auch hier die Leistung von Annkatrin, welche Schwerins Nummer 1 Marcel Sonneck mit 3:2 bezwingen konnte.

links: Marcel Sonneck, rechts: Dennis Frese
links: Marcel Sonneck, rechts: Dennis Frese

Den Schlusspunkt dieser Partie bildete bezeichnenderweise eine bittere 2:3-Niederlage des stark agierenden und am Ende unglücklich unterliegenden Tony Foth gegen seinen Gegenüber, Sebastian Nimz.

 

Am Ende entschied die Schweriner Nervenstärke über Sieg und Niederlage in dieser spannenden Begegnung. Diese konnten 7 ihrer 10 erspielten Punkte im fünften und entscheidenden Satz für sich verbuchen. Für die Parchimer bleibt die Erkenntnis einer großartigen Moral und eines großartigen Kampf - und Teamgeistes in der Mannschaft, welcher für diekommende Auswärtsbegegnung am 11.3.2017 beim FSV Rühn II positiv stimmt.                         (AN)


v.l.n.r.: Andreas Behrens, Dennis Türk und Jörn Zastrow
v.l.n.r.: Andreas Behrens, Dennis Türk und Jörn Zastrow
-26.02.2017-
+Landesliga+
 

Parchim III siegt wie im Rausch mit 10:5 gegen Post SV Wismar

Am 26.2.2017 kam es in der Landesliga Mecklenburg-Vorpommern zur Begegnung zwischen dem SC Parchim III und dem Post SV Wismar. Die Parchimer traten in der Aufstellung Mario Gube, Andreas Link, Andreas Behrens und Tilo Blauwitz gegen die zur Rückserie verstärkten und damit favorisierten Hansestädter an.

Erneut konnte die dritte Mannschaft ihre wiedergewonnene Doppelstärke auch in dieser Begegnung ausspielen und mit einer 2:0 – Führung in die Einzelbegegnungen gehen. Dort wurde das Spiel zunächst ausgeglichen gestaltet. Während Mario Gube dem starken Dräxl und Tilo Blauwitz seinem Gegner Zastrow zu deren Siegen gratulieren mussten, konnten Andreas Behrens und Andreas Link für die dritte Mannschaft punkten, so dass es nach den ersten vier Einzelbegegnungen 4:2 für Parchim stand.

In den folgenden Einzeln knüpften die weiterhin konzentriert spielenden Parchimer an ihre bisherige Leistung an. So konnte Sportsfreund Andreas "Daffy" Link in einer packenden Begegnung den bislang in der Landesliga ungeschlagenen und zuletzt für Rosenheim in der Oberbayernliga spielenden Dräxl mit 3:1 besiegen. Auch seine Mannschaftskameraden Behrens und Gube taten es ihm gleich und fuhren drei weitere Punkte für ihre Mannschaft ein.

Zwischenzeitlich stand es überraschend deutlich 8:4 für die Parchimer Equipe.

Die Parchimer ließen sie doch nicht locker und kämpften verbissen um jeden weiteren Punkt. Die logische Folge hieraus war, dass den Schlusspunkt zu dem unerwartet deutlichen Sieg die Sportsfreunde Link und Gube mit zwei weiteren Einzelerfolgen setzen konnten. Am Ende hieß es 10:5 für Parchim.

 

Die Punkte im Einzelnen:

Andreas Link 3,5; Mario Gube 2,5; Andreas Behrens 3,5; Tilo Blauwitz 0,5

 

 

Mit dieser überragenden Heimleistung kann insoweit zuversichtlich in die nächste Heimbegegnung gegen den FSV Rühn II, am Sonntag den 5.3.2017 um 9:00 Uhr geblickt werden.

 

Zuschauer sind hier wie immer herzlich willkommen ! ! !


                                                             (AN)

links: "Slawo" Cylwik, rechts: Ali-Serdar Gözübüyük
links: "Slawo" Cylwik, rechts: Ali-Serdar Gözübüyük

- 18.2./19.2.2017 -

 

Parchim I unterliegt Hertha II und Füchsen II 

 


Am Wochenende 18.2./19.2.2017 erwartete die erste Mannschaft des SC Parchim die stark favorisierten Berliner Mannschaften Hertha BSC II und Reinickendorfer Füchse II.

Am Sonnabend trat die "alte Dame" erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung mit dem mehrfachen Berliner Meister und frischgebackenen norddeutschen Vizemeister Ali Serdar Gözübüyük und dem bereits in der zweiten Bundesliga spielenden Sven Kath in

der Fichtestraße an. 

In den Doppelbegegnungen konnte die Partie noch auf Augenhöhe gestaltet werden. Mit einem starken Auftritt konnte das Parchimer Doppel Riebschläger/Kukkuk mit einem 3:2 – Erfolg einen Punkt für Parchim einfahren. 

Die beiden weiteren Begegnungen gingen nur der Papierform nach mit 3:1 beziehungsweise 3:0 klar an die Berliner, da auch diese Partien vollkommen offen und in den jeweiligen Sätzen durch die Parchimer knapp gestaltet werden konnten.

In den Einzeln zeigte sich sodann jedoch die ganze Stärke der Herthaner. Parchims Nummer 1 Cylwik und Parchims Nummer 2 Kukkuck gingen gegen die anfangs genannten Kath und Gözübüyük mit jeweils 0:3 vom Tisch.

im Vordergrund: Niels Büchel und Tobias Hapke, im Hintergrund: "Arek" Kukkuk und Sven Kath
im Vordergrund: Niels Büchel und Tobias Hapke, im Hintergrund: "Arek" Kukkuk und Sven Kath

Einzig Tobias Hapke konnte seinem Berliner Gegner Fischer Paroli bieten und diesen mit einem 3:1 – Erfolg einen Punkt für Parchim stehlen. Der weitere Punkte für Parchim wurde durch einen kampflosen Sieg von Marcel Bauer gegen seinen verletzungsbedingt nicht angetretenen Gegner eingefahren. 

 

Beachtenswert war jedoch auch die starke Vorstellung des an diesem Tage als Ersatz für Arne Nickel für Parchim aufspielenden Thomas Marschall. In einem spannenden und vollkommen ausgeglichem Spiel reichte es nach 2:3 Sätzen bedauerlicherweise jedoch schlussendlich nicht zum Sieg.

Gleiches gilt für die auf höchstem Niveau ausgetragene Partie der beiden Spitzenspieler der jeweiligen Mannschaften Cylwik und Gözübüyük. Nach langem Kampf und eine Reihe von äußerst sehenswerten Ballwechseln musste sich der Parchimer dem Norddeutschen Vizemeister 2:3 geschlagen geben.

links: "Arek" Kukkuk, als Schiedsrichter Marcel Bauer :-), rechts: Sven Kath
links: "Arek" Kukkuk, als Schiedsrichter Marcel Bauer :-), rechts: Sven Kath

Am Ende hieß es danach 3:9 gegen die zweite Mannschaft von Hertha BSC.

 

Tags darauf, d.h. am Sonntag den 19.2.2017, kam es dann ebenfalls in Parchim zur Begegnung der ersten Mannschaft mit der zweiten Garnitur der Reinickendorfer Füchse.

 

Auch diese traten erstmals in Bestbesetzung, d.h. auch mit dem im letzten Jahr noch in der Regionalliga spielenden Axel Berger bei den Eldestädtern an. 

 

Trotz der vom Vortag noch zu verdauenden Niederlage gingen die Parchimer unverzagt und kämpferisch in die Doppelbegegnungen.

rechts: Albert Piwonski, links: Arek Kukkuk
rechts: Albert Piwonski, links: Arek Kukkuk

 Während sich das Parchimer Doppel Cylwik/Bauer noch überraschend klar ihren Berliner Gegnern mit 0:3 geschlagen geben musste. Konnte das Doppel Kukkuck/Riebschläger für eine kleine Sensation sorgen und das klar favorisierte und mit den Nrn. 1 und 2 besetzte Doppel der "Füchse" überzeugend mit 3:1 bezwingen.

 

Nach einer spannend und dramatisch geführten Partie, konnte schließlich auch das Parchimer Doppel Hapke/Nickel ihre Gegner Stynen/Albrecht nach bereits 2:0 – Satzführung schließlich im fünften Satz mit 11:9 niederringen.

Erstmals in dieser Saison gingen die Parchimer verheißungsvoll mit 2:1 – Führung in die Einzelbegegnungen.

 

Hier konnte "Slawo" Cylwik unmittelbar nachkohlen und seinen Gegner Albert Piwonski mit 3:1 bezwingen.

Diesem fulminanten Beginn folgte jedoch eine Serie von Niederlagen gegen die in allen Paarkreuzen stark besetzten Berliner. Beim Stande von 3:6 gegen Parchim gelang es einzig "Arek" Kukkuk mit einem starken Spiel gegen Piwonski, welches mit einem 3:1 – Sieg belohnt wurde, auf 4:6 zu verkürzen. Das schönste Spiel des Tages lieferten sich erneut die beiden Spitzenspieler der Teams, Cylwik gegen Jackowski. Mit ihrer schnellen und dynamischen Spielweise und mit spektakulären Ballwechseln machten beide Werbung für den Tischtennissport. Am Ende behielt der Berliner nach fünf packenden Sätzen 3:2 die Oberhand.

links: Jackowski, rechts: Cylwik
links: Jackowski, rechts: Cylwik

Zwei Niederlagen durch Tobias Hapke (0:3) und Richard Riebschläger (1:3) beschlossen das Spiel zu Gunsten der Reinickendorfer Füchse mit einem 9:4-Sieg.

 

Die erste Mannschaft bedankt sich bei ihren treuen Fans, die trotz der unerfreulichen Saison und Tabellensituation, die in dieser Phase besonders nötige Unterstützung auch an diesem Wochenende gegeben haben.

 

 

                                                 (AN)  


-05.02.2017-

 

-Landesliga-
SC Parchim III unterliegt nach furiosem Start dem favorisierten VfL Schwerin III mit 7:10

Am Sonntag den 5.2.2017 kam es in der Landesliga zur Begegnung zwischen dem SC Parchim III und dem VfL Schwerin III.

Die in der Aufstellung Mario Gube, Andreas Link, Andreas Behrens und Jens Stratmann spielende 3. Mannschaft hatte sich viel für diese Partie vorgenommen.

Dementsprechend konzentriert ging man in die Doppelbegegnungen und konnte überraschend beide Doppel für sich entscheiden.

Mit einer 2:0 – Führung wurden dann die Einzel ausgespielt. Möglicherweise wog die Führung die Parchimer zu sehr in Sicherheit, so dass sie in den Einzelbegegnungen zunächst den Fokus auf die Partie verloren und in den ersten fünf Einzeln das Nachsehen hatten.

Beim Stande von 2:5 gegen die Parchimer sammelten sich die Eldestädter und stellten durch zwei klare Siege der Sportfreunde Link und Behrens den Anschluss zum 4:5 Zwischenstand her.

Nach einer weiteren Niederlage konnte in den darauf folgenden zwei Partien durch Mario Gube und erneut Andreas Behrens mit dramatischen 5-Satzsiegen gar der Ausgleich zum 6:6 – Zwischenstand hergestellt werden.

In den nächsten beiden Partien konnte jede Mannschaft einen Sieg für sich verbuchen, so dass es mit einem 7:7 in die letzten drei Einzelbegegnungen ging.

Bedauerlicherweise mussten hierbei die Parchimer ihren jeweiligen Schweriner Gegnern zu deren Siegen gratulieren, so dass am Ende mit einiger Enttäuschung und der Erkenntnis, dass "Mehr" drin war, die 7:10 – Niederlage hingenommen werden musste.

Insgesamt präsentierte sich die dritte Mannschaft als Einheit und gewappnet für die kommenden Begegnungen. Hierfür viel Erfolg.

                                                                                                                                                                                                                                                  (AN)


-05.02.2017-

 

-Landesliga-
Parchims Vierte macht Riesenschritt gegen den Abstieg

Am 5.2.2017 kam es in der Landesliga zur Begegnung zwischen dem Tabellensechsten, dem SC Parchim IV und dem Tabellenletzten TTC Waren II.

Trotz der Tabellensituation waren die Parchimer von der Stärke der Warener gewarnt, unterlag man noch in der Hinserie mit einem klaren 4:10.

Mit dem nötigen Respekt und in der Aufstellung Dennis Frese, Tilo Blauwitz, Annkatrin Lange und Toni Foth ging in die Parchimer in die Doppel konnten die doch nur eins der beiden Doppel für sich entscheiden.

Beim Stande von 1:1 ging es in die Einzelbegegnungen. Hier konnten die Parchimer jedoch vollends überzeugen und die neun folgenden Einzelpartien gänzlich für sich entscheiden.

Damit war die Revanche für dasHinspiel mehr als gelungen und ein 10:1-Erfolg perfekt.

Mit nunmehr 11:13 Tabellenpunkten haben die Parchimer sich in der Tabellenmitte gemeinsam mit der punktgleichen 3.Mannschaft des SC Parchim festgesetzt. Zu dem Relegationsplatz haben sich die Vierte nunmehr ein Polster von immerhin vier Punkte erspielt.

Dies gibt Zuversicht und Motivation für die kommenden Begegnungen.

                                                                                                                                                                                                                                                  (AN)


Seniorenlandesmeisterschaften

in der Mitte v.l.n.r.: Andrea Neumann u. Antje Audörsch
in der Mitte v.l.n.r.: Andrea Neumann u. Antje Audörsch

-29.01.2017-

Vier Landesmeistertitel nach Parchim

- Überragende Birgit Hiltscher holt 2 Landesmeisterschaften -

 

Am vergangenen Wochenende wurden die Landesmeisterschaften der Altersklasse ab 40 ausgespielt. Für den SC Parchim starteten in den Altersklassen 40 und 50 jeweils 4 Sportler und in der Altersklasse 65 und 70 jeweils ein Sportler.

Während die aktiven in der Altersklasse 40 bei den Herren der Rostocker Dominanz nicht trotzen konnten und jeweils nach überstandener Gruppenphase im Achtelfinale ihren Gegnern gratulieren mussten, konnte sich Andrea Neumann in der Einzelkonkurrenz bis ins Viertelfinale vorspielen und holte im Doppel mit ihrer aus Parchim stammenden, aktuell für den ESV Hagenow spielenden Partnerin Antje Audörsch die Landesmeisterschaft nach Parchim. Hier konnten Sie Ihre Gegnerinnen aus Rostock (Busch/Oerlicke - Kirsten) mit einem klaren 3:1 - Erfolg auf den Vizerang verweisen.

die strahlende Landesmeisterin Birgit Hiltscher
die strahlende Landesmeisterin Birgit Hiltscher

In der Altersklasse 50 konnte der SC Parchim mit seinen Startern erneut seine herausragende Qualität bestätigen. In den insgesamt 5 Entscheidungen (Damen Einzel, Herren Einzel, Damen Doppel, Herren Doppel, gemischtes Doppel) konnten 3 Landesmeistertitel und zwei 3. Plätze für den SC Parchim errungen werden. Herausragend war hierbei die Leistung von Birgit Hiltscher, die ohne jeden Satzverlust sowohl in der Vorrunde als auch in der Endrunde blieb und sich damit souverän und mehr als überzeugend zur Landesmeisterin kürte. Genauso überzeugend sicherte sich Birgit auch den Titel gemeinsam mit ihrer für den Kröpeliner SV 47 spielenden Partnerin Gabi Dombrowski in der Doppelkonkurrenz. Auch hier konnten sich die beiden ohne jeden Satzverlust durchsetzen. Bei den Herren der Altersklasse 50 konnte Uwe Schütz gemeinsam mit seinem Rostocker Doppelpartner Axel Bartsch einen Landesmeistertitel nach Parchim holen. In einem packenden Finale besiegte das Duo das Rostocker Doppel Dr. Powilleit/Möller nach Satzrückstand von 0:1 noch mit 3:1 und holte sich im Ergebnis verdient die Landesmeisterschaft. Im Einzel traf Uwe Schütz im Halbfinale auf seinen Dauergegner/-konkurrenten Michael Peters. Nach hart umkämpften 5 Sätzen bei einer stets fair und sportlich geführten Partie musste Uwe seinen Gegner nach einer zwischenzeitlichen 2:1-Satzführung schlussendlich seinem Rostocker Gegenüber, dem späteren Landesmeister, zu seinem 3:2 – Sieg gratulieren. In der Einzelkonkurrenz belohnte sich Uwe Schütz damit nach einem guten Turnier mit dem Bronzerang.

 

die Platzierten der AK 50

In der Altersklasse ab 65 konnte der Starter des SC Parchim Jürgen Dietrich Zastrow sich mit lediglich einem Vorrundensieg bedauerlicherweise nicht für die Endrunde qualifizieren. Hier hatte er aber auch Lospech insoweit, als dass der spätere Landesmeister ihm bereits in der Gruppenphase als Gegner gegenüberstand. Im Doppel stand dem Starter des SC Parchim in dieser Altersklasse leider kein Spielpartner zur Verfügung, so dass er in diesem Wettbewerb nicht antreten konnte.

 

Bei den 70– bis 75-jährigen konnte sich Bernd Meyer mit 2 Siegen in der Gruppenphase als Gruppenzweiter für die Endrunde qualifizieren. Im Achtelfinale setzte sich Bernd dort mit einem 3:1 – Erfolg gegen Martin Brückner aus Ludwigslust durch. Im Viertelfinale jedoch wartete der spätere Landesmeister Klaus Kluth gegen welchen eine 0:3 – Niederlage nicht abgewendet werden konnte.

 

Insgesamt sind die Ergebnisse bei den Landesmeisterschaften, insbesondere natürlich in der Altersklasse ab 50 als herausragender Erfolg unseres Vereins einzustufen. Der SC Parchim hat damit seine langjährige Konkurrenzfähigkeit auch in der Spitze Mecklenburg-Vorpommerns erneut unterstrichen.

 

Ein Dank des Vereins und aller teilnehmenden Sportler gilt auch den Organisatoren und der Turnierleitung für die Durchführung dieses gelungenen Wettbewerbs.

 

Für den SC Parchim starteten:

 

AK 40: Andrea Neumann, Andreas Link, Jens Stratmann, Arne Nickel

AK 50: Dr. Stefan Gerling, Reiner Marckwardt, Uwe Schütz, Birgit Hiltscher

AK 65: Jürgen Dietrich Zastrow

 AK 70: Bernd Meyer

(an)


-22.1.2017-

SC Parchim holt einen Vizelandesmeistertitel und 5 Bronzeränge nach Parchim

 

Am vergangenen Wochenende, d.h. am 21.1.2017 und 22.1.2017 fanden die Landesmeisterschaften der Damen und Herren im Tischtennis statt. In der Einzelkonkurrenz konnte die Nachwuchsspielerin Annkatrin Lange nach überstandener Gruppenphase und hart umkämpften Achtelfinale auch im Viertelfinale gegen die Vorjahressiegerin Birgit Finger mit einem dramatischen 4:3 – Sieg durchsetzen und so den Einzug ins Halbfinale und dem damit sicheren 3. Platz ebnen. Dort jedoch traf sie auf die spätere Landesmeisterin Johanna Salzmann, der sie leider deutlich unterlag. Dennoch ist der Bronzerang von Annkatrin ein herausragender Erfolg.

 

Im gemischten Doppel konnte das Parchimer Mix Richard Riebschläger und Luise Tieglack und das Mix um Tobias Hapke (SC Parchim) und Sabrina Bentin (VfL Schwerin) jeweils einen Bronzerang erkämpfen. Während das Doppel Riebschläger/Tieglack im Halbfinale den späteren Landesmeistern Kischel/Lingstädt aus Neubrandenburg nach knapper 5-Satz-Niederlage gratulieren musste, unterlagen Tobias Hapke und Sabrina Bentin dem Rostocker Duo Albrecht/Finger.

 

Im Herrendoppel gelang es dem für den SC Parchim spielenden Tobias Hapke gemeinsam mit seinem Greifswalder Partner Thomas Matzke sich bis ins Finale vorzuspielen. Auf dem Weg dorthin traf der Parchimer im Halbfinale auf seinen Mannschaftskameraden Richard Riebschläger, welcher ein Doppel mit Rico Jost vom VfL Schwerin bildete. Das Spiel um den Einzug ins Finale konnte das Parchim/Greifswalder – Duo für sich entscheiden, so dass Richard Riebschläger (SC Parchim) gemeinsam mit seinem Doppelpartner aus Schwerin auf den Bronzerang verwiesen wurde. Im Finale unterlag das Doppel Hapke/Matzke nach einiger Gegenwehr den klar favorisierten, mit einem ehemaligen Parchimer besetzten, Rostocker-Duo Stürmer/Rehberg, welche in der Einzelkonkurrenz bei den Herren die Plätze 1 und 3 belegten. Auch der in der Doppelkonkurrenz erkämpfte Vizelandesmeistertitel und der Bronzerang sind jedoch ein großartiger Erfolg für den SC Parchim und seine Sportler.

 

Eine kleine Überraschung gelang im Damen-Doppel. Hier konnte die Paarung Lisa-Marie Schwanz (SC Parchim) und Sabrina Bentin (VfL Schwerin) ebenfalls einen hervorragenden 3. Platz für den SC Parchim erspielen. Hierbei gelang es dem Doppel im Viertelfinale, dass mit der Landesmeisterin im Dameneinzel, Salzmann, besetzte Doppel mit einem klaren 3:0 – Sieg zu bezwingen. Im Halbfinale musste man nach hart umkämpften Sätzen der Rostocker Paarung Dudek/Laaser schließlich zu Ihrem 3:1 – Erfolg gratulieren.

 

 

Somit konnten in allen Wettbewerben bis auf dem Herren-Einzel, Platzierungen auf dem Podest erreicht werden. Im Herren-Einzel gelang Tobias Hapke der Einzug ins Viertelfinale und damit unter die besten 8, hier jedoch traf er auf den überragend aufspielenden Sven Stürmer, welcher sich später auch den Landesmeistertitel sicherte.

(an)


-08.01.2107-

Landespokal Mecklenburg-Vorpommern

3. Mannschaft verpasst nur knapp die Überraschung

 

Am 8.1.2017 fand die Zwischenrunde des Landespokals in Schwerin um den Einzug in das Landespokalfinale unter Beteiligung des SC Parchim III statt. Mit wenigen Erwartungen traten für Parchim die Sportsfreunde Mario Gube, Andreas Link und Andreas Behrens die Reise nach Schwerin an. Die in der Landesliga Mecklenburg-Vorpommern spielenden Parchimer hatten in Ansehung der äußerst starken Konkurrenz allenfalls Außenseiterchancen. Als Gegner warteten der als haushoher Favorit auf den Sieg in der Zwischenrunde gehandelte VfL Schwerin I, welcher zwei Ligen höher als die Parchimer in der Verbandsoberliga um Punkte kämpft, der FSV Rühn I, welcher derzeit in der Verbandsliga auf Rang 4 rangiert und der in etwa auf Augenhöhe mit den Parchimern agierende SV Nordwest Rostock II (Landesliga Ost 5. Platz).

 

Mit den Hansestädtern maßen sich die Parchimer in ihrer ersten Begegnung. Das Duell der Landesligisten konnten die Parchimer souverän und überzeugend und mit lediglich zwei Satzverlusten mit 4:0 – Spielen für sich entscheiden. Voller Motivation und mit der Erkenntnis einen guten Tag erwischt zu haben, folgte die Begegnung gegen die mindestens ebenso motivierten Rühner. Diese wurden ihrer Favoritenrolle jedoch vollumfänglich gerecht und konnten die Parchimer mit 4:1 bezwingen. Den Ehrenpunkt konnte das Doppel Link/Behrens dem Rühner Doppel Vick/Kneifel, einem der besten Verbandsligadoppel, abtrotzen.

 

Mit durch die relativ klare Niederlage gedämpfter Euphorie traten die Parchimer sodann ihre Partie gegen die haushoch favorisierten Verbandsoberligisten aus der Landeshauptstadt an. Hier jedoch ereignete sich quasi unglaubliches. Nach dem Mario Gube und Andreas Behrens noch in den ersten beiden Einzeln unterlagen, konnte Andreas Link in seinem Einzel den Anschlusspunkt zum 1:2 erzielen und das Doppel der Parchimer Behrens/Link in einem hart umkämpften Spiel mit einem 11:9 – Sieg im 5. Satz den Ausgleich zum 2:2 wiederherstellen. Im darauffolgenden Einzel geriet die Mannschaft des SC Parchim III durch eine äußerst knappe 2:3 – Niederlage von Mario Gube erneut in Rückstand, dann jedoch konnte Andreas Link mit einem überzeugenden 3:0-Sieg den Ausgleich wiederherstellen und Sportsfreund Andreas Behrens die Überraschung mit einer dramatisch geführten Partie gegen Alexander Patman und einem 3:2 – Erfolg perfekt machen. Die Landesligisten des SC Parchim III hatten den Verbandsoberligisten VfL Schwerin I mit 4:3 besiegt.

 

Leider reichte es am Ende dennoch nicht für die Qualifikation zum Landespokalfinale. Da der VfL Schwerin I den zuvor gegen die Parchimer triumphierenden FSV Rühn I bezwungen hatte, mussten die Parchimer, punktgleich mit diesen Teams, einzig aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses diesen zu ihrem Einzug in das Landespokalfinale gratulieren.

 

 

Trotz dieses Wermutstropfens hat sich der SC Parchim III damit mit mehr als erhobenen Haupt und einem glänzenden Auftritt aus dem Landespokalwettbewerb verabschiedet.

(AN)

-08.01.2017-

Misslungener Rückrundenauftakt des

SC Parchim I gegen den Tabellenführer !

 

Am Sonntag, den 8.1.2017 empfing die erste Garnitur des SC Parchim in der Oberliga Nordost ohne den immer noch krankheitsbedingt ausfallenden Arek Kukkuk, den frischgebackenen Tabellenführer TTG 207 Ahrensburg/Großhansdorf. Der Gegner hatte tags zuvor den bisherigen Tabellenführer und direkten Konkurrenten aus Rostock in einem packenden Auswärtsspiel 9:6 geschlagen. Da nunmehr Punktgleichheit an der Tabellenspitze besteht, waren die Ahrensburger bestrebt wie im Hinspiel auch in Parchim keine Federn zu lassen.

 

Entsprechend taktisch wurden durch die Ahrensburger die Doppel aufgestellt um möglichst mit einer 3:0 – Führung in die Einzel zu gehen. Die Taktik des Gegners ging im Ergebnis auf, wobei jedoch das Parchimer Doppel Nickel/Marschall die Überraschung quasi auf dem Schläger hatte. Nach in der Verlängerung verlorenem 1. und 3. Satz, wobei in diesem bereits ein Satzball durch die Parchimer vergeben wurde, konnte mit Siegen im 2. und im 4. Satz jeweils der Satzausgleich wiederhergestellt werden. Im fünften und entscheidenden Satz fehlte den Parchimern die Spielpraxis, die Erfahrung und die nötige Konzentration, so dass bei einem Stande von noch 4:4 der Satz am Ende mit 5:11 verloren ging. Dennoch konnte die Begegnung insgesamt durch die Parchimer auf Augenhöhe gestaltet werden und lässt Hoffnungen für die kommenden Begegnungen aufkeimen. Die beiden weiteren Doppel gingen mit jeweils 3:0 an die Ahrensburger.

 

Die Dominanz und Überlegenheit des Gegners durchzog wie im Hinspiel auch die Einzelbegegnungen. Die Ahrensburger waren an diesem Sonntag einfach eine Klasse besser als die Gastgeber aus Parchim. So konnten alle Ahrensburger bis auf Till Cassens ihre Einzel mit 3:0 gewinnen. Einzig Arne Nickel konnte in einem gegen seinen Gegner Till Cassens ausgeglichen gestalteten Spiel, einen Satz für sich entscheiden. Während in den ersten beiden Sätzen jeweils der Ahrensburger in der Verlängerung mit 14:12 bzw. 12:10 die Oberhand behielt, konnte Arne den 3. Satz mit 11:9 für sich verbuchen, während er nach einem 8:11 im daran anschließenden 4. Satz seinem Gegner gratulieren musste.

 

Trotzdem sich die Parchimer mehr für die Rückrunde in dieser Begegnung vorgenommen hatten und wenigstens den einen oder anderen Einzelpunkt sammeln wollten, ging das Spiel damit mit einer enttäuschenden 0:9 – Niederlage aus.

 

Ein besonderer Dank gilt dennoch dem sich als Ersatzmann zur Verfügung stellenden Thomas Marschall und den treuen Zuschauern.

 

Am 5.2.2017 folgt nach den anstehenden Landesmeisterschaften in Mecklenburg-Vorpommern das nächste Punktspiel der 1. Mannschaft auswärts in Bargteheide. Hier gilt es zu Punkten.


im Vordergrund: links Sandro Gardlo, rechts: Henry Leverenz, im Hintergrund: links: Joachim Gürtler, rechts: Andreas Meyer
im Vordergrund: links Sandro Gardlo, rechts: Henry Leverenz, im Hintergrund: links: Joachim Gürtler, rechts: Andreas Meyer

-07.01.2017-

 

SC Parchim II mit einem Sieg in die Rückrunde !

Am 7.1.2017 kam es zu der ersten Heimspielbegegnung des SC Parchim II gegen den VfL Schwerin II.

Für die Parchimer geht es jetzt nach einer enttäuschenden Hinserie in der Rückserie in jedem Spiel um alles. Entsprechend motiviert gingen die Parchimer in die Doppelbegegnungen.

Während das Parchimer Doppel 1 mit einem 3:1 Satz Sieg die zweite Mannschaft in Führung bringen konnte, mussten die beiden anderen Parchimer Doppel nach großem Kampf den Schwerinern gratulieren.

v.l.n.r.: Thomas Marschall, Hartmut Jahnke
v.l.n.r.: Thomas Marschall, Hartmut Jahnke

Mit einem 1:2 – Rückstand ging es sodann in die sechs Einzelpartien. Während die Nummer 1 der Schweriner, Hartmut Jahnke, seinem Gegner Thomas Marshall wenig Chancen gab und mit 3:0 überzeugen konnte, bezwang Uwe Schütz mit einem beeindruckenden 3:1 – Sieg Rico Jost und stellte so den Anschluss zum 2:3 Zwischenstand wieder her.

Auch die Begegnungen des mittleren Paarkreuzes gingen pari pari aus. Während Sportsfreund Andreas Meyer mit einem klaren 3:0 Sieg den Ausgleich wiederherstellen konnte, musste Sandro Gardlo nach einem packenden Match gegen Lewerenz nach einem 9:11 im fünften Satz zu dessen 3:2 – Erfolg gratulieren. Damit stand es 3:4 für die Schweriner.

Aber die Parchimer kämpfen weiter. Mit einem klaren 3:0 – Erfolg konnte Mario Wilhelm für die Parchimer zum 4:4 wieder ausgleichen.

Leider konnte Sportsfreund Andreas Link, der am heutigen Tage Ersatz spielte, keinen Sieg nachlegen und unterlag hauchdünn im fünften Satz seinem Gegner.

v.l.n.r. Thomas Marschall, Rico Jost, Hartmut Jahncke, Uwe Schütz
v.l.n.r. Thomas Marschall, Rico Jost, Hartmut Jahncke, Uwe Schütz

Mit einem 4:5 Rückstand ging es sodann in die zweite Runde der Einzelpartien. Hier konnte Uwe Schütz nach einem Satzrückstand von 0:2 noch seine ganze Klasse ausspielen und in einer beeindruckenden Aufholjagd das Spiel zu einem 3:2 für sich drehen. Auch der zweite Parchimer Spieler des oberen Paarkreuzes Thomas Marschall konnte in einem auf äußerst hohem Niveau geführten Match einen 3:1 Sieg für die Parchimer einfahren, so dass nunmehr die zweite Mannschaft mit 6:5 in Führung lag. Das mittlere Paarkreuz konnte durch Sandro Gardlo einen Sieg einfahren, während Andreas Meyer seinem Gegner gratulieren musste. Mit einer 7:6 Führung ging es sodann in die letzten beiden Einzelpartien. Während Mario Wilhelm mit einem 3:1-Sieg die Parchimer mit 8:6 in Führung brachte, entschied der Ersatzspieler Andreas Link in einem packenden und an Spannung kaum zu überbietenden Spiel die Partie für den SC Parchim II mit einem 3:2 Sieg.


v.l.n.r.: Andreas "Daffy" Link, Marcel Sonneck
v.l.n.r.: Andreas "Daffy" Link, Marcel Sonneck

Damit konnten die Parchimer das erste Spiel in der Rückrunde erfolgreich für sich entscheiden und sind nach dem nunmehr ersten eingefahrenen Sieg voller Motivation für die kommenden Begegnungen. Am nächsten Wochenende geht es für die Parchimer zur wichtigen Auswärtsbegegnung nach Neubrandenburg. Auch dort können Punkte gegen den Abstieg gesammelt werden.

                                                                                                    (an)


v.l.n.r.: Holger Hasselberg, Benjamin Mencke, Lisa-Marie Schwanz, Reiner Marckwardt
v.l.n.r.: Holger Hasselberg, Benjamin Mencke, Lisa-Marie Schwanz, Reiner Marckwardt

-07.01.2017-

Landesliga:

SC Parchim V chancenlos gegen Ludwigslust II


Am 7.1.2017 kam es auch in der Landesliga zur ersten Rückrundenbegegnung des SC Parchim V gegen die TSG Ludwigslust II.

Hierbei standen die Parchimer jedoch einen über weite Strecken überlegenem Gegner aus Ludwigslust gegenüber.

Folgerichtig sammelten die Ludwigsluster Sieg für Sieg gegen die Parchimer, so dass sich die Parchimer am Ende mit einer 10:2 – Niederlage beugen mussten.

Einzig Reiner Marckwardt und der an diesem Tage eingesetzte Ersatzmann Benjamin Mencke konnten für die Parchimer punkten. An dieser Stelle sei den Ersatzleuten Benjamin Mencke und Lisa–Marie Schwanz für ihren Einsatz gedankt.

In der nächsten Woche kommt es dann zu dem für den SC Parchim V weichenstellenden Kellerduell gegen den SV Hagenow II. Die Begegnung wird am Samstag, den 14.1.2017 in Parchim in der Tischtennishalle, Fichtestraße 30 ausgetragen. Zuschauer sind hier zu herzlich willkommen.

(an)


v.l.n.r. Horst Rathsack, Sven Heilck, Dirk Gallas, Reiner Bauer
v.l.n.r. Horst Rathsack, Sven Heilck, Dirk Gallas, Reiner Bauer

-05.01.2017-

Die Rückserie ist eröffnet!

Das Kreisligaderby konnte der SC Parchim VIII mit 11:7 für sich entscheiden

 

Am 4.1.2017 standen sich die Mannschaften des SC Parchim IX und des SC Parchim VIII zur Eröffnung der Rückserie der Kreisliga gegenüber. Nach den Gaumenfreuden der Feiertage fand der in der Aufstellung Bauer, Rathsack, Sauerbaum, Lubatsch agierende SC Parchim VIII in den Eingangsdoppeln besser in die Partie und konnte diese wenn auch knapp jeweils für sich entscheiden. Anschließend jedoch hatten offensichtlich auch die mit der frischgebackenen Landesmeisterin bei den Schülerinnen A, Hannah Heilck angetretenen Sportfreunde des SC Parchim IX den Festtagsbraten hinreichend verdaut und konnten die folgenden 4 Einzelpartien gänzlich mit Siegen für sich verbuchen. Nach einem 0: 2 – Rückstand stand es sodann nunmehr 4 zu 2 für den SC Parchim IX. Die beiden folgenden Spiele zwischen Sven Heilck (SC Parchim IX) und Rainer Bauer (SC Parchim VIII) und Dirk Gallas (SC Parchim IX) und Horst Rathsack (SC Parchim VIII) konnten die Sportsfreunde des SC Parchim VIII jeweils äußerst knapp und erst im 5. Satz mit 3:2 gewinnen. Damit war die Partie bei einem Spielstand von 4:4 wieder ausgeglichen.

 

Nachdem Hannah Heilck den SC Parchim IX mit einem überzeugenden 3:0–Erfolg über ihren Gegenüber Ingo Sauerbaum erneut mit 5:4 in Führung bringen konnte, verließ die Akteure der 9. Mannschaft in den folgenden 4 Einzelpartien das Glück und auch die Nervenstärke. Alle 4 Partien waren an Spannung und Dramatik kaum zu übertreffen. Im Ergebnis jedoch hatten die Sportsfreunde des SC Parchim VIII jeweils die Nase vorn und konnten sämtliche Partien im 5. Satz mit 3:2 für sich entscheiden. Diese bitteren Niederlagen hinterließen bei den Spielern der 9. Mannschaft Spuren, so dass in deren Anschluss lediglich noch Vincent Börst und Hannah Heilck für ihre Equipe punkten konnten. Demgegenüber konnten die an diesem Tage äußerst nervenstarken Spieler der 8. Mannschaft im Anschluss noch 2 weitere 3:2 – Erfolge und einen 3:1 – Erfolg für sich zu einem 11:7 Gesamtsieg verbuchen.

 

Damit fand ein packendes Lokalderby seinen Schlusspunkt, welches die Mannschaft des SC Parchim VIII auch dank ihrer Nervenstärke mit 11: 7 für sich entscheiden konnte.

 

Am 12.1.2017 ist beim SC Parchim VIII dann die Mannschaft des Lübzer SV II zu Gast, während der SC Parchim IX am gleichen Tage beim TSV Goldberg antritt. Hierfür wünschen dem Mannschaften viel Erfolg!

(an)

 

Kommentare: 1
  • #1

    Arne (Sonntag, 26 Februar 2017 13:08)

    Endlich geht es wieder los.


-28.12.2016-

Tilo Blauwitz und Friedel Bohnsteffen werden Sieger beim Preisskat bzw. Romme

Die Skat- und Rommerunde
Die Skat- und Rommerunde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum alljährlich stattfindenden Preisskat und Rommeturnier fanden sich am Abend des 27.12.2016 insgesamt 47 Teilnehmer in der Tischtennishalle des SC Parchim ein. 

 

Während die Konkurrenz beim Preisskat ihren Sieger unter 32 Teilnehmern ausstach, machten 15 Starter den Rommekönig/die Rommekönigin unter sich aus.

 

Mit deutlichem Vorsprung konnte der Sportsfreund Tilo Blauwitz am Ende des Abends den Wanderpokal als Sieger des Skatsturniers in die Höhe reißen. Mit überragender 2. Runde sicherte sich Norbert Maaß den 2. Platz vor den punktgleichen Drittplatzierten Reiner Marckwardt und Robert Wendland.

 

Beim Romme konnte sich zur Königin des Abends Friedel Bohnsteffen küren. Sie verwies Sportsfreund Dennis Frese auf den Vizerang und Oliver Weinert auf den 3. Platz.

 

Wichtiger als die Platzvergabe erschien jedoch das gesellige Beisammensein und der gemeinsame Spaß beim Kartenspiel. Einen Dank für die Versorgung und Organisation allen freiwilligen Helfern.

 

Am 30.12.2016 findet das Jahr mit den ab 16:30 Uhr in der Tischtennishalle in der Fichtestraße stattfindenden Vereinsmeisterschaften seinen Ausklang. 

 

Platzierungen Skat:                                                              Platzierungen Romme

1. Tilo Blauwitz                                                                     1. Friedel Bohnsteffen

2. Norbert Maaß                                                                  2. Dennis Frese

3. Reiner Marckwardt & Robert Wendland                     3. Oliver Weinert


die Teilnehmer der diesjährigen Nachwuchsvereinsmeisterschaften
die Teilnehmer der diesjährigen Nachwuchsvereinsmeisterschaften

- 17.12.2016-

Nachwuchs-

Vereinsmeisterschaften

 

Als sportlichen Abschluss fand dann noch die traditio-nellen Vereinsmeisterschaften im Nachwuchsbereich statt, wo sich über 20 Tischtennissportler aus mehre-ren Altersklassen einfanden.

 Hier  wurde in Einzel- und Doppelkonkurrenzen gespielt. Gereicht wurde für die Sieger wieder das traditionelle Vereinsmeistershirt, sowie Pokale Sachpreise und Urkunden.

-19.12.2016-

Nach 1. Halbserie – Nachwuchs top – Herren eher flop 

 

Nach der Hinserie der Tischtennisaktiven stehen Spitzenleistungen bei den Teamwertungen im Nachwuchsbereich eher durchwachsenen Leistungen der Mannschaftwertungen bei den Herren gegenüber.

 

Nach einer anstrengenden und kräfteraubenden Hinserie ist nunmehr die erholsame Weihnachtspause für die im Punktspielbetrieb aktiven Sportler der Abteilung Tischtennis des SC Parchim erreicht.

 

Überzeugen konnte bislang erneut die hervorragende Nachwuchsarbeit des Sportclub Parchim. So konnte die Landesligamannschaft der Mädchen die Weihnachtsmeisterschaft mit der begründeten Hoffnung auf eine Qualifizierung zu den Norddeutschen Meisterschaften sichern. Ähnlich starke Auftritte hatten die Schülerinnen A, die Schülerinnen B und die Schüler B (1. Mannschaft) in der Hinserie der jeweiligen Landesliga bei Ihren Gegnern, so dass sie folgerichtig jeweils auf dem Vizerang zur Weihnachtspause verweilen. Auch insoweit ist eine Qualifizierung zu den Norddeutschen Meisterschaften jedenfalls denkbar.

 

Aber auch die 2. Mannschaft des Sportclubs Parchim bei den Schülern B konnte einen jedenfalls beachtlichen 4. Platz zum Abschluss der Halbserie erreichen.

 

Anders sieht es im Ligabetrieb der Herren aus.

 

Erwartungsgemäß konnte die in der Oberliga Nord–Ost agierende 1. Mannschaft den dortigen Gegnern wenig Paroli bieten. Demzufolge rangiert die 1. Mannschaft mit wenig Hoffnung den Relegationsplatz oder aber den direkten Nichtabstiegsplatz erreichen zu können, auf dem 9. Platz. Gleichermaßen ist es um die in der Verbandsliga spielende 2. Mannschaft bestellt. Die mit Weggang und Aufstellungsformalien gebeutelten Mannschaften, konnten die damit verbundenen Leistungseinbußen bedauerlicherweise bislang nicht kompensieren. Anderes gilt insoweit für die 3. Mannschaft, welche trotz gleicher Probleme einen 5. Platz in der Landesliga West zum Abschluss der 1. Halbserie behaupten konnte. Der derzeitige 9. Platz der ebenfalls in der Landesliga West auftretenden 4. Mannschaft, wird deren Stärke nicht gerecht. Das Leistungsniveau am unteren Tabellen-ende, das heißt von Platz 5 bis Platz 10 ist derart eng, dass auch jeder andere Platz für die 4. Mannschaft in Reichweite gewesen wäre. Den Platz 5 der Landesliga West trennen vom 10. und letzten Platz lediglich 3 Punkte. Umso motivierter wird die 4. Mannschaft die Rückserie in der Landesliga antreten und mit allen zur Verfügung stehenden Kräften gegen den Abstieg kämpfen. Auch die 5. Mannschaft des SC Parchim tut sich in der Bezirksliga mehr als schwer und konnte hinter ihren Möglich-keiten zurückbleibend zum Abschluss der Hinserie lediglich den 9. Platz belegen. Die Bezirksklassemannschaften 6 und 7 des SC Parchim haben sich zu Weihnachten im Mittelfeld platziert und belegen den 6. bzw. 4. Platz Ihrer Liga. Ebenso verhält es sich mit den Kreisligamannschaften SC Parchim 8 und SC Parchim 9, welche auch die Plätze 6 bzw. 4 für sich verbuchen konnten.

 

Alles in allem besteht insbesondere bei den Herren noch viel Luft nach oben. Für die bevorstehende Rückserie gilt es jetzt jedoch, zunächst in den Feiertagen kraft zu tanken, um im neuen Jahr voller Energie, Elan und Motivation volle Leistung abzurufen und den ein oder anderen Tabellenplatz nach oben zu klettern.

 

 

Allen Sportlern, Trainern, Eltern, Sponsoren und Unterstützern erholsame Tage und eine schöne Jahreswende !

 

 


 

- 18.12.2016-

 

SC Parchim III mit einer knappen 8:10 Niederlage in die Winterpause!

Am 18.12.2016 kam es für den SC Parchim III zur letzten Begegnung in der Hinserie der Landesliga. 

Als Gegner wurde von den favorisierten Parchimern der SV Petermännchen Pinnow empfangen.

In den Eingangsdoppeln konnte das Doppel Gube/Behrens mit einem souveränen 3:0 Sieg überzeugen, während das Doppel Link/Stratmann überhaupt nicht zu seinem Spiel fand und 0:3 unterlag.
                                              

 

im Vordergrund: Mario Gube u. Hermann Martfeld, im Hintergrund: Andreas Link u. Christoph Raser
im Vordergrund: Mario Gube u. Hermann Martfeld, im Hintergrund: Andreas Link u. Christoph Raser

Mit einem 1:1 ging es danach in die Einzelpartien. In den ersten vier Einzelbegegnungen konnten die Parchimer drei Siege einfahren. Einzig "Daffy" Link musste dem an diesem Tage stark aufspielenden Martfeld zu seinem Erfolg gratulieren.


Mit einem 4:2-Vorsprung ging es sodann in die zweite Einzelrunde. Nun zeigten die Pinnower, dass sie keineswegs ein zu unterschätzender Gegner sind. Während Mario Gube nochmals seine bestechende Form der Hinserie mit einem 3:0-Sieg gegen den besten Pinnower Martfeld unterstrich und auch Andreas Behrens mit einem Sieg gegen Plagemann den Vorsprung der Parchimer zunächst weiter ausbauen konnten, mussten überraschend erneut Andreas Link und auch Jens Stratmann "Stratter" sich ihren Gegnern geschlagen geben. Als dann auch noch Andreas Behrens seine Partie chancenlos gegen Martfeld abgeben musste, gewann die Begegnung beim Stande von nunmehr 6:5 aus Sicht der Eldestädter erheblich an Spannung und Dramatik.



Die Gäste schienen jetzt wie entfesselt zu spielen und die Parchimer den Faden völlig verloren zu haben. Spiel für Spiel ging aus Sicht der Parchimer verloren, so dass die Chancen auf einen Sieg im letzten Spiel schwanden. Erst nach sechs in Folge verlorenen Spielen gelang es den Parchimern beim Stande von schon 6:9 das Spiel vermeintlich noch zu drehen und wenigstens eine Punkteteilung zu erreichen. 


 

Sportfreund: Andreas "Daffy" Link
Sportfreund: Andreas "Daffy" Link

In einer spannenden und an Dramatik kaum zu übertreffenden Aufholjagd kämpfte sich die dritte Mannschaft des SC Parchim bis auf ein 8:9 wieder an die Gegner heran. Im letzten Spiel musste sich sodann Sportsfreund Behrens mit seinem Gegner Raser messen. Bezeichnend für den Schlusspunkt dieses spannenden Matches endete auch dieses Spiel erst im fünften Satz, bedauerlicherweise mit 11:9 mit dem besseren Ende für den Gegner.


Damit mussten die Parchimer zum Abschluss der Hinserie eine bittere und die denkbar knappste Niederlage hinnehmen.

 

Dennoch wird sich auch die dritte Mannschaft voller Motivation auf die Rückserie vorbereiten. 

Die aktiven der dritten Mannschaft wünschen allen Interessierten ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr und werden sich auch im kommenden Jahr über Zuspruch und viele Zuschauer freuen.

(an)

 


Parchimer Tischtennismädchen sind Herbstmeister in der Landesliga

 

Durch einen 14:4 – Sieg gegen den VfL Schwerin baute die Schülerinnen A-Mannschaft (bis 14 Jahre) des Sportclub Parchim in ihrem letzten Spiel der Hinrunde den Vorsprung in der Landesliga weiter aus und rückt ihrem Ziel, den Landesmannschaftsmeistertitel ein weiteres Stück näher.

Parchimer Schülerinnen gewannen gegen VfL mit 14:4 v. l.:  Josephine Heilck  (3,5 Siege), Johanna Stein (3,5 Siege), Emma Menzel (2,5 Siege) und Hannah Heilck (4,5 Siege)
Parchimer Schülerinnen gewannen gegen VfL mit 14:4 v. l.: Josephine Heilck (3,5 Siege), Johanna Stein (3,5 Siege), Emma Menzel (2,5 Siege) und Hannah Heilck (4,5 Siege)

Damit fand die erfolgreiche Hinserie ihren Abschluss. Neben den Schülerinnen A wurden die Parchimer Mädchen bis 18 Jahre ebenfalls Herbstmeister, die Schülerinnen B (bis 12 Jahre ) überwintern auf Platz 2, ebenso die erste Schüler B-Mannschaft, Mannschaft 2 der Schüler B liegt hier derzeit auf Platz 3. Eine  tolle Hinserie hat der Parchimer Tischtennisnachwuchs da hingelegt.

Der  endgültige  Abschluss der Nachwuchsveranstaltungen des Tischtennis in diesem Jahr fand dann noch mit der Weihnachtsfeier im Hadj  statt. Dort traf sich dann der Großteil der Nachwuchs-Tischtennissportler zum Jahresausklang. Auch der Weihnachtsmann schaute vorbei und brachte allen TT-Nachwuchsspielern kleine Präsente. Nun geht es in eine kleine Pause, so dass dann ab Januar mit neu gesammelten Kräften trainiert, gespielt und hoffentlich auch gewonnen werden kann.


Schülerinnen A Mannschaft weiter auf dem Weg zum Landesmeistertitel

 

Die Schülerinnen A Mannschaft hat die Mannschaft des VFL Schwerin souverän mit 14:4 geschlagen und ist damit weiter auf dem Weg zum Landesmeistertitel, welcher die Qualifikation zu den Norddeutschen Meisterschaften bedeuten würde. Für Parchim spielten: Hannah Heilck, Emma Menzel, Johanna Stein und Josephine Heilck


Hannah Heilck wurde am 11.12.2016 Landesmeisterin der Schülerinnen A


im Vordergrund: Birger Barabas (Blesewitz), im Hintergrund: Silvio Wendland
im Vordergrund: Birger Barabas (Blesewitz), im Hintergrund: Silvio Wendland

 

-10.12.2016-

 

Tischtennis Verbandsliga

 

      Sportclub Parchim II am Abgrund

 

 

Wieder eine vermeidbare Niederlage kassierte Verbandsligist Aufbau Parchim II im alles entscheidenden Spiel beim TSV Anklam.

 

Nach den Doppeln lagen die Parchimer mit 1 : 2 im Rückstand . Schütz / Gardlo punkteten und Meyer / Marschall verloren unglücklich in der Verlängerung des vierten Satzes ! Uwe Schütz glich zum 2 : 2 aus und Silvio Wendland , Sandro Gardlo und Thomas Marschall brachten die Eldestädter sogar mit

5 : 4 in Führung !

 

Doch dann konnte Uwe Schütz eine sichere 2 : 0 Führung gegen die Nr. 1 der Anklamer Kedziorra nicht halten und Andreas Meyer enttäuschte ein weiteres mal und unterlag gegen das Nachwuchstalent Jonas Beck.

 

Auch Sandro Gardlo und Silvio Wendland konnten die erneute Niederlage nicht verhindern zum mehr als enttäuschenden 5 : 9   Endstand !

 

Auch im 2 Spiel des Tages konnte der Hebel nicht mehr umgeschaltet werden . Beim Blesewitzer SV verlor man deutlich mit 3 : 9 . Dabei konnte das Doppel Meyer / Marschall voll überzeugen und gewann verdient mit 3 : 1 gegen das Blesewitzer Spitzendoppel Weiher / Barabas . Auch Uwe Schütz konnte wieder gewinnen und zum zwischenzeitlichen 2 : 2 ausgleichen! Der letzte Punkt für die Parchimer ging aufs Konto von Thomas Marschall der den Abwehrspezialisten Bartelt mit 3 : 2 besiegte .

 

Für den Sportclub Parchim spielten :

Uwe Schütz 2,5 , Andreas Meyer 0,5,  Sandro Gardlo 1,5

Silvio Wendland 1, Mario Wilhelm, ThomasMarschall 2,5

 

 

 

 

                                                                                              (Andreas Meyer)


Wichtiger Sieg im Abstiegskampf für

4. Parchimer Mannschaft !!!

 

Am Freitag, dem 02.12.2016 ging es für Parchim IV ums Eingemachte, ein Sieg musste unbedingt her, um sich ein bisschen zu befreien von den Abstiegsrängen. Es war aber klar, dass das gegen die starke Mannschaft um Robert Jaap nicht ganz einfach würde.

Die Parchimer spielten in der Besetzung Frese, Blauwitz, Foth und Lange, die Gäste traten in Normalbesetzung auf, nur die Nummer 1 der Ludwigsluster Wendt fehlte.

 

Blauwitz und Foth haben das erste Doppel dann gleich mal klar verloren. Mit 0:3 gaben sie das Spiel ab, und hatten zu keinem Zeitpunkt Zugriff zum Spiel. Besser machten es Frese und Lange die nach 1:2 Satz-Rückstand die Partie nach starkem Kampf noch drehten und den wichtigen Ausgleich für die Parchimer erlangten.

 

Auch in den Einzeln ging es so knapp weiter, erst gewann Frese problemlos gegen Lembke, dann verlor Blauwitz gegen Jaap. Dann verlor Foth knapp gegen die Nummer 4 der Ludwigsluster und Lange gewann gegen Neper. Ein sehr gutes Spiel, welches die Landesmeisterschaftsteilnehmerin zeigte, und wie sich später herausstellte, ein äußerst wichtiger Punkt im Kampf um den Sieg.

 

Zwischenstand 3:3. Dennis Frese erwischte wiedermal einen herausragenden Tag und gewann auch gegen Jaap mit 3:1. Seine sichere Spielweise und sein Wille ließen Jaap keine Chance. Als nächstes hätte Blauwitz schon dafür sorgen können, dass die Parchimer sich absetzen, doch leider vergab Blauwitz eine sicher geglaubte 2:1 Satz-Führung und er verlor in einem engen fünften Satz.

 

Dann begann der Tag des Tony Foth. Nach mittelmäßigem Spiel in den ersten vier Sätzen, stellte er Foth sein Spiel um, konzentrierte sich darauf wenig Fehler zu machen und genau das war der Schlüssel zu seinem ersten Sieg des Tages gegen Neper. Lange verlor im darauffolgenden Spiel knapp gegen Krejci. Das Spiel war an Spannung kaum zu übertreffen, es stand nun 5:5.

 

Doch dann die Vorentscheidung, erst gewann Tony Foth in einem Superspiel gegen die Ludwigsluster Nummer 1, dann gewann Frese erwartungsgemäß gegen Neper, und überraschend gewann dann auch Blauwitz sein erstes Spiel recht deutlich gegen Krejci. Somit führten die Elbestädter 8:5 und der Sieg lag in der Luft.

 

Doch es wurde auch in der Schlussphase nochmal spannend, Annkatrin Lange führte bereits 2:0 gegen Lembke. Doch dieser scheinte an dem Tag gut mit Rückständen klar zu kommen und drehte die Partie. Schade für Lange, denn es hat wirklich nicht  viel gefehlt das Spiel zu gewinnen, lediglich etwas Glück und Konzentration fehlten der Parchimerin, um ihren guten Tag perfekt zu machen.

 

Allerdings konnten die Parchimer weiterhin auf ihren Topspieler Frese bauen der auch sein viertes Einzel gewann und die Gastgeber mit 9:6 in Führung brachte.

 

Doch dann verlor Blauwitz nach einer durchaus schwachen Leistung gegen Neper, und Lange verlor wieder nur sehr knapp gegen Jaap. Nur noch 9:8, und nachdem Foth im entscheidenden Spiel auch schon 0:2 hinten lag, sah alles nach einem Unentschieden aus. Doch die Parchimer Mannschaft ließ ihren Schlussmann nicht im Stich, sie feuerten Foth an, sie klatschten, sie jubelten und die Anfeuerungsrufe hinterließen eine Wirkung, plötzlich spielte Foth wie befreit auf, versuchte den Ludwigsluster Lembke ständig unter Druck zu bringen und ihn  zu Fehlern zu zwingen. Eine Wahnsinnsaufholjagd des Jungparchimers. Sie endete mit einem 3:2 Sieg und somit einem 10:8 Erfolg für die Heimmannschaft. Ein ganz wichtiger Sieg in dieser doch so engen Landesliga.

 

Die Parchimer rücken nun vorerst auf Platz 6 und können nach dem letzten Spiel gegen Waren I etwas beruhigter in die Rückrunde gehen. Man hat gesehen zu was die vierte Mannschaft in der Lage ist und wir hoffen, dass wir noch öfter solche tollen Mannschaftsleistungen erleben dürfen.


Sportclub Parchim,

Voigtsdorfer Weg 53

19370 Parchim

 

Tel:  03871. 26 73 27

Fax: 03871. 26 97 782

Sportclub Parchim,

Tischtenniszentrum

Fichtestraße 30

19370 Parchim

 

Tel: 03871.44 22 02

 

Sportclub Parchim

Bewegungszentrum

Bahnhofstr. 10

19370 Parchim