-24.02.2018/25.02.2018-

 

SC Parchim I mit einem Punkt aus zwei Spielen!

 

 

Am Wochenende standen für den SC Parchim I erneut zwei Auswärtsbegegnungen in Hamburg, am Sonnabend gegen die TTG 207 Ahrensburg/Großhansdorf II und am Sonntag gegen den Oberalsterer VfR, auf dem Programm.

In der Samstagsbegegnung lagen die Parchimer ungewohnt mit 1:2 nach den Doppelbegegnungen hinten.

 

Diesem Nachteil lief die Mannschaft während des ganzen Punktspiels hinterher. 

 

Nach den ersten sechs Einzeln stand es gar 3:6 gegen den SC. Dann jedoch mobilisierte die Mannschaft nochmal alle Kräfte. Durch Siege von Kukkuk, Cylwik, Dobrowolansky und Bauer konnte in der zweiten Einzelrunde auf 7:8 verkürzt werden, so dass es erneut und wie schon so oft in dieser Saison in das Entscheidungsdoppel ging.

 

Hier konnte das Doppel Cylwik/Kukkuk souverän und überzeugend mit 3:0 siegen und so einen Punkt für Parchim aus Ahrensburg stehlen.

 

 

Das Sonntagspiel gegen Oberalster stand unter keinem guten Stern. Die Parchimer mussten auf insgesamt drei Stammspieler verzichten und reisten mit zwei Ersatzleuten in die Hansestadt.Ein großer Dank gilt insofern den Reservisten Benjamin Mencke und Tom Piesker für Ihr kurzfristiges Bereitstehen.

Das Spiel begann wie tags zuvor mit einem 1:2-Rückstand nach den Doppeln. 

Trotz der eher ungünstigen Umstände, wollten die Parchimer dennoch den Oberalsterern so gut wie es geht die Stirn bieten.

Gleich in den beiden ersten Einzeln konnten die wieder einmal überzeugend aufspielenden Cylwik und Kukkuk den Rückstand nach den Doppeln in eine 3:2 – Führung drehen. Die Partien des mittleren Paarkreuzes gingen anschließend paripari aus. 4:3 für Parchim! Die Reservisten mussten in ihren beiden Begegnungen dann jedoch Lehrgeld zahlen, so dass es mit einem 4:5 – Rückstand in die zweite Einzelrunde ging.

 

Hier konnten erneut Arek Kukkuk und Slawo Cylwik die Parchimer mit jeweiligen Siegen zurück ins Spiel bringen. Mit einer 6:5 – Führung ging es in die Partien des mittleren Paarkreuzes. Im Schlüsselspiel zwischen Bartek Dobrowolansky und dem Routinier der Hamburger Nico Schild, musste Bartek nach einer packenden Partie und einem 10:12 im fünften und entscheidenden Satz seinem Gegner gratulieren. Auch Arne Nickel gelang es trotz starkem Spiels gegen den Hamburger Hartmann nicht die 1:3 – Niederlage zu verhindern.

 

Beim Stande von 6:7 hätten es nun nur noch die Reservisten für Parchim richten können. Auch diese beiden Partien gingen jedoch bedauerlicherweise klar an die Hamburger, so dass am Ende ein 6:9 aus Parchimer Sicht die Anzeigentafel zierte.

 

Trotz der Niederlage hat sich die Mannschaft sehr kämpferisch und als Einheit gezeigt. Jetzt stehen wieder Heimbegegnungen an, in welchen die Mannschaft jedenfalls wieder Punkte sammeln will.

(ArNi)

 

 


-24.02.2018/25.02.2018-

Die Damen des Sportclub Parchim erkämpfen Unentschieden gegen die TTSG Urania Bramfeld!

 

 

 

 

Am vergangen Wochenende war es wieder einmal soweit: Die Damen des Sportclub Parchim empfingen in der Verbandsoberliga an heimischen Tischen 2 Mannschaften aus dem Norden.

Am Samstag kündigte sich bei den motivierten Parchimer Frauen an. Nachdem die Parchimerinnen nach den ersten Doppel- und Einzelspielen 0:4, unglücklich durch verlorene 5-Satzspiele zurücklagen, packte sie der Ehrgeiz. Mit starker Moral und Kampfgeist gelang es Jill Behrens, Lisa Marie Schwanz, Lisa Schoknecht und Annkatrin Lange mit 5 Siegen infolge den 0:4 – Rückstand in eine 5:4 – Führung zu drehen.

 

Die daran anschließenden Spiele verliefen ausgeglichen und allesamt sehr spannend, so dass es am Ende folgerichtig zu einem 7:7 zwischen den Teams und damit einer dem Spielverlauf gerecht werdenden Punkteteilung kam. Dennoch ärgerten sich die siegeshungrigen Damen in Ansehung des Ergebnisses umso mehr über die knappen Spiele in der ersten Runde, waren aber trotzdem sehr stolz auf das Ergebnis und ihre Leistungen.

 

 

Am Folgetag zog der FC Voran Ohe in unsere Hallen ein. Krankheitsbedingt musste Annkatrin Lange an diesem Tag leider aussetzen und da auch Hannah Heilck das Bett hüten musste, waren die Frauen wohl oder übel gezwungen zu dritt anzutreten.

 

it einem leichten Motivationstief starteten Schoknecht/ Behrens ins Doppel, welches sie dann auch verloren. Zwar verliefen die kommenden Spiele von Caroline Urban und Jill Behrens knapp, dennoch konnte nur die erneut überzeugend auf spielende Lisa Schoknecht 2 Punkte für die Parchimer nachhause holen.

 

Das Endergebnis lautete 2:8. 

 

Trotz der Niederlage war das Wochenende mal wieder voller schöner Ballwechsel und spannender Spiele.

 

 

Zu guter Letzt wünschen wir den kranken Sportsfreundinnen gute Besserung und möchten Annkatrin Lange für Ihre Unterstützung und ihr Coaching am Sonntag, trotz Krankheit, danken. 

(JiBe)


-10.02.2018/11.02.2018-

 

SC Parchim I mit zwei bitteren Auswärtsniederlagen bei den Tabellenführenden

Am vergangenen Wochenende lagen vor den Herren des SC Parchim I schwierige Auswärtsaufgaben. So ging es am Sonnabend zum Tabellenersten SSC Hagen Ahrensburg und am Sonntag wartete mit der TTSG Urania-Bramfeld der Tabellenzweite auf die Parchimer.

In der Sonnabendbegegnung gegen den favorisierten SSC Hagen Ahrensburg starteten die Parchimer nach den Doppeln mit einer 2:1 – Führung verheißungsvoll. Hier konnten die Doppel Cylwik/Kukkuk und Dobrowolansky/Bauer für Parchim punkten.

In den darauf folgenden Einzeln, war jedoch der Wurm drin. Die Parchimer fanden überhaupt nicht zu ihrem Spiel und so ging Einzel um Einzel gegen die vor heimischer Kulisse auch stark aufspielenden Ahrensburger verloren. Einzig Bartek Dobrowolansky konnte noch einmal für die Eldestädter mit einem 3:2 – Erfolg punkten.

Folgerichtig hieß es am Ende 3:9 aus Parchimer Sicht. Die Jungs vom SSC Hagen Ahrensburg waren an diesem Tage eine Nummer zu groß und so ging es mit langen Minen, aber umso motivierter auf die Sonntagsbegegnung gegen den TTSG Urania Bramfeld zurück in die Heimat.

Am frühen Sonntagmorgen ging es sodann erneut nach Hamburg zum TTSG Urania – Bramfeld. Die Begegnung versprach nach dem dramatischen und äußerst knappen 9:7–Heimerfolg der Parchimer einiges an Spannung.

Erneut konnte das Parchimer Dobrowolansky/Bauer mit einem klaren 3:0 – Erfolg gegen das Doppel eins der Hamburger überzeugen und seine starke Form bestätigen. Leider konnte unser Doppel 1 (Cylwik/Kukkuk) eine 2:1 – Satzführung nicht nach Hause bringen und unterlag am Ende 2:3. Das Doppel 3 Marschall/Nickel hatte mit 0:3 chancenlos das Nachsehen.

Mit einem 1:2 ging es dann in die Einzelbegegnungen. Hier konnte durch Siege von Cylwik, Kukkuk und Dobrowolansky, eine zwischenzeitliche 4:2 – Führung zurückerobert werden.Die heimstarken Hanburger ließen sich jedoch davon nicht beeindrucken und kämpften sich durch Siege gegen Bauer, Nickel und Marschall zurück ins Spiel.

Mit einem 4:5 aus Parchimer Sicht ging es dann in die zweite Einzelrunde. Hier brachten Slawo Cylwik und Arek Kukkuk die Eldestädter nochmals mit 6:5 in Führung. Dann jedoch unterlag einigermaßen überraschend „Bartek“ Dobrowolansky mit 1:3 dem stark aufspielenden Hamburger Köhn. In den Folgebegegnungen sollte sich diese Negativtrend bedauerlicherweise fortsetzen. Einzig Marcel Bauer schnupperte noch mal an einem Sieg. In einer hochklassigen Partie hatte Marcel bei ausgeglichenem Satzstand von 2:2 in der Satzverlängerung des fünften und entscheidenden Satzes zwei Matchbälle, welche er leider nicht verwandeln konnte. Am Ende ging der Satz dann mit 12:14 an den Hamburger Jetter.

So verloren die Parchimer Herren am Ende auch etwas unglücklich mit 6:9 beim Tabellenzweiten.

In zwei Wochen geht es dann erneut zu zwei Auswärtsbegegnungen nach Hamburg. Am 24.2.2018 heißt der Gegner TTG 207 Ahrensburg/Groshansdorf II und am 25.2.2018 geht es gegen den VfR Oberalster.

(ArNi)


-05.02.2018 - 09.02.2018-

 

Erfolgreiches Wintertrainingslager beim SC Parchim

 

In der 1. Ferienwoche führte der Sportclub Parchim Abt. Tischtennis zusammen mit dem befreundeten Verein von  KSG Lalendorf/ Wattmannshagen das diesjährige Wintertrainingslager in Parchim durch.

 

Nachdem man im vorigen Jahr schon 2 Trainingslager zusammen gestaltete, freute man sich umso mehr darauf, bekannte Gesichter wiederzusehen und die in den vorangegangenen Trainingslagern gewonnenen Grundlagen und Erkenntnisse zu vertiefen.

 

 

An den ersten beiden Tagen widmeten sich Trainer, Betreuer und die insgesamt 25 teilnehmenden Kinder voll und ganz dem Tischtennissport. Hierzu wurden die Kinder entsprechend ihres Niveaus und Alters in 2 Trainingsgruppen geteilt, um so die jeweils optimale Förderung zu erreichen. Jede der Gruppen hatte dann jeweils vormittags und nachmittags je 2 Stunden Training. 

 

Auch die Trainingspausen wurden mit verschiedenen Freizeitbeschäftigungen für die Kinder gefüllt. Gemeinsam mit den Betreuern oder auch unter sich, spielten die Kinder Karten, Brettspiele oder gingen einkaufen. Auch an den Abenden wurden viele gemeinsame Aktivitäten unternommen.

 

Am Mittwoch bekamen die Trainer Unterstützung vom ehemaligen Bundesligaspieler und ausgebildeten Tischtennistrainer Claus Mattern, welcher sein Fachwissen sowohl im Hinblick auf Methodik und Trainingsgestaltung als auch im Hinblick auf optimale Ausrüstung, d.h. Belag- und Schlägerwahl weitergab. In einer gemeinsamen Trainingszeit konnte Claus bei den Kindern und Betreuern für eine Reihe von Erkenntnisgewinnen sorgen.

 

Tags darauf gab es dann für die Trainer und Kinder eine erholsame Pause vom anstrengenden Training der vergangenen 3 Tage. Im Rahmen eines Ausflugs nach Rostock ins Flip out (Trampolinpark) hatten alle sehr viel Spaß und nach erlebnisreichen 2 Stunden Hüpfen und Springen auf den Trampolinen, machten sich alle wieder auf dem Heimweg nach Parchim.

 

Am Freitag gab es dann noch das abschließende Doppelturnier, wo die Großen mit den Kleinen spielten und viele tolle Ballwechsel zu sehen waren.

 

Ein großer Dank geht an Iris und Anika Bischoff für die tolle Verpflegung und an Martin Marckwardt der mit den Kindern den täglichen Frühsport gemacht hat. Ebenso muss das Engagement von Arek Kukkuk und Slawomir Cylwik aus der ersten Herrenmannschaft des SC Parchim nochmals hervorgehoben werden, die die Traininghseinheiten mit ihrem Wissen und Einsatz sehr bereichern konnten.

 

(DeFre/ArNi)


Birgit Hiltscher und Uwe Schütz werden Landesmeister im gemischten Doppel !

 Bei den Seniorenlandesmeisterschaft  in Zinnowitz konnte die Delegation des SC Parchim einen Landesmeistertitel, 3 Vizelandesmeistertitel und einen Bronzerang erringen.

 

Am Wochenende vom 26.1.2018 bis 28.1.2018 machte sich eine Delegation aus insgesamt 9 Vereinsmitglieder des SC Parchim auf den Weg nach Usedom zu den dort stattfindenden Seniorenlandes-meisterschaften in den Altersklassen 40, 50, 60, 65 und mehr.

 

In der in Gruppen ausgespielt Vorrunde der Einzelwertung konnten sich in der Altersklasse 40 nur Silvio Wendland, Arne Nickel und Andrea Neumann für die Endrunde qualifizieren. In der Altersklasse 50 gelang sowohl Birgit Hiltscher als auch Uwe Schütz der Einzug in die K.O.-Phase.

 

Hier konnte sich Birgit Hiltscher fulminant bis ins Finale vorspielen. Nachdem sie im Finale gegen ihre langjährige Wegbegleiterin Gabriele Oerlicke-Kirsten vom TSV Rostock Süd die beiden ersten Sätze für sich entscheiden konnte, sah es zunächst so aus, als könne Birgit ihre starke Leistung mit dem Landesmeistertitel krönen. Im heiß umkämpften dritten Satz hatte sie doch in der Satz Verlängerung mit 11:13 das Nachsehen. Auch der vierte und fünfte Satz gingen an die Rostockerin, so dass diese am Ende knapp triumphieren konnte. Auch Uwe Schütz konnte sich in der Endrunde der Herren der Altersklasse 50 bis ins Halbfinale vorspielen, in welchem er jedoch am späteren Landesmeister Dr. Powilleit knapp mit 2:3 scheiterte.

 

In deren Konkurrenz der Altersklasse 40 Unterlagen sowohl Silvio Wendland als auch Andrea Neumann in ihrer jeweils Endrundebegegnung, während Arne Nickel mit einer 2:3 – Niederlage aus dem Turnier ausschied.

 

In Doppel konnte Andrea Neumann gemeinsam mit ihrer ehemals auch für Parchim spielenden Partnerin Antje Audörsch ins Finale marschieren. Nach langem und hartem Kampf gegen die Rostocker Paarung Dudek/Putbrese hatten die Hansestädterinnen am Ende mit 3:1 die Nase vorn und sichert sich die Landesmeisterschaft. Auch in der Doppelkonkurrenz gingen die Herren der AK 40 des SC Parchim bedauerlicherweise leer aus. Das Doppel Behrens/Nickel konnte sich zwar noch bis ins Viertelfinale vorspielen, scheiterte dort jedoch an den späteren Landesmeister Wähner/Dinse vom TSV Rostock Süd. Gleichermaßen verlief der Wettbewerb des gemischten Doppels der AK 40, in welchem sich die Parchimer Paarung Neumann/Stratmann ebenso bis ins Viertelfinale vorspielen konnte, in welchem man den späteren Landesmeistern zu Ihrem Einzug ins Halbfinale gratulieren musste.

 

In der Altersklasse 50 konnte das gemischte Doppel Birgit Hiltscher und Uwe Schütz jedoch für Furore und den einzigen Landesmeistertitel für den SC Parchim sorgen. Mit zwei 3:0 – Erfolgen spielten sich Uwe und Birgit souverän bis ins Halbfinale. Hier wartete mit der Stralsunder Paarung Lutz/Kähling der erste Härtetest. In einem dramatischen Spiel konnten sich die Parchimer in der Satzverlängerung des fünften und entscheidenden Satzes mit 14:12 schließlich den Einzug ins Finale sichern, in welchem der nächste Brocken mit der Rostocker Paarung Grawert/Oerlicke-Kirsten den Eldestädtern gegenüberstand. Was folgte war ein wahrer Nervenkrimi. Nachdem die Parchimer den ersten Satz für sich entscheiden konnten, im folgenden zweiten und dritten Satz jedoch jeweils unterlegen waren, mussten sie im vierten Satz gar mehrere Matchbälle gegen sich abwehren. Schließlich gelang ihnen der 15:13 Satzerfolg und auch im fünften Satz behielten sie mit einem 11:8 für sich die Nerven und belohnten sich mit dem Landesmeistertitel.

 

Alles in allem kann man von einem erfolgreichen Turnier für den SC Parchim sprechen, wobei in der Altersklasse 40 die eine oder andere Platzierung der möglich gewesen wäre. Insoweit verbleibt aus dem Wochenende auf Usedom die Motivation im bevorstehenden Osterturnier vor heimischen Tischen in Parchim ähnlich gut oder besser abzuschneiden.

 

 

(ArNi)


Preisskat und Romméturnier 29.12.2017

 

Friedel Bohnsteffen verteidigt Vorjahrestitel beim Rommé und Manfred Behrens gewinnt beim Preisskat

 

Am 29.12.2017 fand traditionsgemäß das Sportjahr 2017 mit Preisskat und Rommé seinen Abschluss in der Tischtennishalle des SC Parchim.

In geselliger Runde versammelten sich 45 Skatspieler und 23 RommébegeisterteUm sich aneinander zu messen.

Bei gelöster Stimmung, Speis und Trank wurden neben dem Spielen auch Gedanken zum vergangenen Sportjahr ausgetauscht.

Nach circa 5 Stunden waren die Platzierungen ausgespielt.

 

So konnte die Skatkonkurrenz Manfred Behrens, vor René Schätz und dem Drittplatzierten Heinz Nickel für sich entscheiden.

 

Beim Rommé gelang Friedel Bohnsteffen das Kunststück ihren Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Lisa Marie Schwanz sicherte sich den Vizerang und Annette Menk erspielte sich den Bronzeplatz. 

 

Wichtiger als die Platzvergabe erschien jedoch das gesellige Beisammensein und der gemeinsame Spaß beim Kartenspiel. Ein besonderer Dank gilt der Versorgung und der Organisation durch alle freiwilligen Helfer.

Wir wünschen allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein sportlich erfolgreiches 2018!!!

-25.11.2017/26.11.2017-

SC Parchim I bleibt hinter den eigenen Erwartungen!

Der SC Parchim I unterliegt am Samstag 3:9 beim TSV Schwarzenbek II und trennt sich an eigenen Tischen im Heimderby 8:8 vom 1. TTC Greifswald.

Am Samstagabend begab sich die erste Herrenmannschaft zu dem bereits stark erwarteten TSV Schwarzenbek II. Erstmals in dieser Saison lief der Gegner in Bestbesetzung auf, so dass Parchim ein kleines Wunder brauchte, um Punkte aus Schwarzenbek zu entführen.

 

Der Ausgang der Doppel ließ Hoffnung aufkeimen, da die Parchimer zwei Partien für sich entscheiden konnten. Erneut sorgten die Duos Cylwik/Kukkuk und Bauer/Dobrowolansky für die Parchimer Siege. Mit einer 2:1 – Führung ging es in die Einzelbegegnungen, wo Slawo Cylwik noch einmal mit seinem Sieg über Florian Ihde für eine Parchimer 3:2 – Führung sorgen konnte. Alle weiteren Spiele gingen dann jedoch verloren, so dass am Ende ein in der Höhe vielleicht etwas zu deutliches doch für den TSV Schwarzenbek II verdientes 3:9 im Spielbericht erschien.

 

 

Ein großer Dank gilt unserem an diesem Abend aufspielenden Ersatzmann Sandro Gardlo, der den fehlenden Arne Nickel vertrat.

Am Sonntag kam es dann zum Derby in Parchimer Halle gegen den 1. TTC Greifswald. Dieser konnte am Vortag beim Walddörfer SV punkten und war dementsprechend ebenso wie die Parchimer hochmotiviert auf diese Begegnung.


Nervosität und Aufregung auf der einen und hoch konzentrierte Greifswalder auf der anderen Seite sorgten für einen mehr als holprigen Start der Parchimer. So konnten die Greifswalder zwei Doppel für sich entscheiden. Einzig das damit weiterhin ungeschlagene Doppel Dobrowolansky/Bauer konnte sich äußerst knapp im fünften Satz gegen ihre Gebenüber aus der Hansestadt durchsetzen.

 

Auch die drei daran anschließenden Einzel gingen an die Gäste, so dass die Parchimer, vermutlich für alle überraschend, einem 1:5 – Rückstand hinterher laufen mussten. Nachdem Marcel Bauer und „Bartek“ Dobrowolansky für Parchim punkten konnten, musste Arne Nickel nach fünf Sätzen seinem Gegner Karl – Felix Lüskow gratulieren.

Nach den Doppeln und der ersten Einzelrunde führten die Greifswalder in Parchimer Halle 6:3.


Jetzt fand der SC jedoch mehr und mehr ins Spiel. So konnten Slawo Cylwik und Arek Kukkuk im oberen und Bartek Dobrowolansky im mittleren Paarkreuzes infolge zum 6:6 Ausgleich punkten. Während Marschall und Nickel erneut unterlagen. Jetzt war es ein zur Höchstform auflaufender Marcel Bauer der die Parchimer mit einem dramatischen Fünfsatzsieg zum 7:8 im Spiel halten konnte.

 

Im abschließenden Entscheidungsdoppel konnten Slawo Cylwik/Arek Kukkuk gegen Hapke/Matzke das Unentschieden und den am Ende noch glücklichen Punktgewinn für Parchim retten.

 

Wir danken dem Parchimer Publikum und allen unseren Unterstützern, insbesondere auch dem Stadtkrug Parchim!

 

In zwei Wochen, d.h. am Wochenende 8.12./9.12.2017 wird die Hinserie mit den Heimbegegnungen gegen den Tabellenersten SSC Hagen Ahrensburg und dem Tabellendritten TTSG Urania – Bramfeld in zwei Spitzenspielen beschlossen.

Auch hier für hoffen wir auf zahlreiche unterstützende Zuschauer, welche selbstverständlich auch mit Speis und trank versorgt sein werden.

 

 

                                           (ArNi)


- 11.11.2017/12.11.2017 -

Erste Mannschaft holt in Hamburg zwei Auswärtssiege!

 

 

Am Wochenende standen für die Mannschaft vom SC Parchim I schwere Auswärtsbegegnungen, am Samstag um 18:00 Uhr gegen den Walddörfer SV und am Sonntag um 12:00 Uhr gegen TSV Sasel II, auf dem Spielplan.

 

Mit der Erwartung wenigstens ein ausgeglichenes 2:2 aus den Begegnungen mit nach Parchim entführen zu können, machte sich die Equipe auf den Weg in die Hansestadt.

Nach freundlichem Empfang im contra-Tischtennis-Zentrum durch den Walddörfer SV ging es in die Doppelbegegnungen, welche mit einer 2:1 – Spiel Führung zu Gunsten der Parchimer entschieden werden konnten. Hier war es das Doppel 1 Cylwik/Kukkuk und das Doppel 3 Dobrowolansky/Pataman, die die Punkte für Parchim einfahren konnten.

Sodann ging es in die erste Einzelrunde. Hier konnten für Parchim Kukkuk, Dobrowolansky und Nickel Punkten, so dass es weiterhin spannend bei einer 5:4 – Führung für den SC Parchim blieb.

 

Dies sollte auch nach der zweiten Einzelrunde so bleiben. Die spielstarken Walddörfer boten alles auf und konnten sich bis zuletzt im Spiel halten. So waren es nur Cylwik, Kukkuk und Dobrowolansky die ihre Einzel für sich entscheiden konnten, während Marschall, Nickel und Pataman das Nachsehen hatten.

Folgerichtig musste das Entscheidungsdoppel bei einer 8:7 – Führung für Parchim über Punkteteilung oder Auswärtssieg entscheiden. Hier jedoch konnte erneut das Parchimer Gespann seine Routine und Spielstärke abrufen und ein glückliches 9:7 für Parchim erspielen.

Am Sonntag ging es dann zur Auswärtsbegegnung beim TSV Sasel II. Auch hier konnten die Eingangsdoppel mit einer 2:1 – Spielführung für Parchim entschieden werden, da sowohl das Doppel Cylwik/Kukkuk als auch das Doppel Bauer/Nickel für die Parchimer jeweils Siege erringen konnten.

Es folgten die ersten sechs Einzel, in welchen überraschend der Parchimer Cylwik eine 2:0 – Satzführung noch „verspielte“ und schlussendlich den immer stärker aufspielenden Scharwächter zu seinem 3:2 – Erfolg gratulieren musste.

 

Die Parchimer jedoch zeigten sich nach zwischenzeitlicher 3:2 – Führung für die Saseler unbeeindruckt, kampfstark und voller Teamgeist. So konnten Arek Kukkuk, Bartek Dobrowolansky, Arne Nickel und Sascha Pataman ihre Begegnungen für sich entscheiden, so dass es nach gespielten 9 Partien 6:3 für Parchim stand.

 

In der zweiten Einzelrunde gingen die Partien des oberen und mittleren Paarkreuzes jeweils paripari aus. 

 

Hier konnten erneut Kukkuk und Dobrowolansky für Parchim punkten, so dass es vor den Begegnungen des unteren Paarkreuzes 8:5 zu Gunsten der Eldestädter heißen sollte. Hier war es Arne Nickel der den Sieg für Parchim perfekt machen konnte. In einem äußerst ausgeglichenen und höchst dramatischen Spiel, konnte Nickel einen 0:2 – Satzrückstand noch in einen glücklichen und hochumjubelten 3:2 – Sieg drehen.

Mit dieser starken Leistung sind die Parchimer auf Tabellenrang 3 geklettert und können hoch motiviert und positiv auf die kommenden Begegnungen blicken.

 

Wir werden weiter berichten !

 

 

                                       (Arne Nickel)


-04.11.2017-

SCP mit beachtlichen Erfolgen bei Bezirksmeisterschaften - Schüler B

 

Am Samstag standen die Bezirksmeisterschaften der Schüler B in Schwerin an. Der SC Parchim schickte vier Jungs und zwei Mädchen ins Rennen. 

Max Köster spielte in seiner Gruppe stark auf und wurde mit zwei Siegen und zwei Niederlagen knapp Gruppendritter. Wenn man bedenkt, dass Max erst seit 4 Wochen Tischtennis spielt war das schon ein großer Erfolg.

 

Jonas Stahnke war in seiner Gruppe überfordert und konnte leider kein Spiel gewinnen. Gespannt waren wir auf Nimay Schulz. Er hat sich vor vier Wochen sein Knie verdreht und konnte nicht trainieren. Er setzte sich aber in seiner Gruppe mit drei Siegen und einer Niederlage durch und zog in die Endrunde ein wo er weiterhin stark aufspielte und einen super vierten Platz einfahren konnte.

Nevio Wendland setzte sich in seiner Gruppe souverän mit vier Siegen durch und konnte in der Endrunde ebenfalls zwei schnelle Siege einfahren. 

 

In den letzten beiden Spielen gab er nochmal alles aber er verlor diese. Nevio konnte sich aber über einen sehr guten dritten Platz freuen. Im Doppel spielen Nimay und Nevio sehr konzentriert und wurden schließlich Bezirksmeister.

Isabel Piesker und Jessy Maaß spielten in der 6er Gruppe jeder gegen jeden. Hier konnte sich Isi mit 4 Siegen und einer Niederlage den Bezirksmeistertitel erspielen. Jessy konnte sich leider nicht durchsetzen. Im Doppel erspielten sich beide den zweiten Platz.

 

Damit stellt der Parchimer SC zwei Teilnehmer Isi und Nevio für die Landesmeisterschaften in Schwerin im Dezember.


-3.11./4.11.2017-

Erfolgreiches Wochenende für Parchimer Landesligamannschaften!

Am Wochenende konnte sich sowohl der SC Parchim III mit einem klaren 10:0 – Sieg gegen DJK Schwerin als auch der SC Parchim II mit einem 10:5 – Erfolg gegen den VfL Schwerin II  durchsetzen.

Bereits am Freitag, den 3.11.2017 kam es in der Landesliga zu der Begegnung des SC Parchim III gegen den DJK Schwerin. Als direkter Konkurrent im Kampf gegen den Abstieg, mussten die Parchimer vor heimischem Publikum punkten. Dementsprechend gingen die Parchimer voll konzentriert in die Begegnung.

 

 

Nachdem die beiden Eingangsdoppel und auch die beiden ersten Einzel jeweils 3:2 im Entscheidungssatz für Parchim entschieden werden konnten, schienen die Gäste aus Schwetin wegen der auch unglücklichen vier Niederlagen demotiviert. So konnten auch die übrigen sechs Einzel für Parchim entschieden werden, so dass am Ende ein klarer und sehr wichtiger 10:0 – Erfolg für den SC Parchim III verbucht werden konnte. Damit hat sich die Mannschaft, welche in der Aufstellung Andreas Link, Mario Gube, Silvio Wendland und Jens Stratmann spielte, ein wenig Luft im Abstiegskampf geschaffen und sich in der Tabellenmitte etablieren können.

 

Am Samstag, den 4.11.2017 kam es dann in der Landesliga zum Spitzenspiel zwischen dem SC Parchim II als aktuellen Tabellenersten und dem VfL Schwerin II als Tabellendritten. Während das Quartett aus Schwerin in Bestbesetzung antrat, musste der SC auf Sandro Gardlo verzichten. Dieser wurde –so sollte sich herausstellen– durch Silvio Wendland mehr als würdig vertreten.

 

Die Begegnung war von Anfang an auf Augenhöhe und hart umkämpft. Bis zur 6:5– Führung war die Partie vollkommen ausgeglichen. Ein ständiges Hin und Her zwischen Sieg und Niederlage. Erst durch die siegreiche Gestaltung der letzten vier Spiele gelang dem Tabellenführer aus Parchim der spielentscheidende Schlag zum 10:5-Erfolg. Damit konnten die Parchimer gegen einen direkten Konkurrenten die Tabellenführung behaupten und stehen weiterhin ungeschlagen mit jetzt 14:0-Zählern an der Tabellenspitze der Landesliga.

 

Den Erfolg für den SC Parchim II sicherten Uwe Schütz, Dennis Frese, Andreas Behrens und Silvio Wendland.

 

 

                                     (Arne Nickel)


-21.10.2017-

Kantersieg im Spitzenspiel der Landesliga
-Mit einem 10:0 – Sieg konnte der SC Parchim II in der Topbegegnung mit dem ungeschlagenen Tabellenführer Post SV Wismar die Tabellenführung erkämpfen!!!-

Am Sonntag, den 21.10.2017 kam es zur Spitzenbegegnung in der Landesliga West zwischen dem Tabellenersten Post SV Wismar und dem SC Parchim II.

 


Beide Mannschaften standen sich mit großem Respekt gegenüber,waren doch beide bislang ungeschlagen. Bereits in den Doppeln konnten die Parchimer offensichtlich ihren Heimvorteil nutzen und beide Begegnungen mit 3:1 für sich entscheiden.

Mit einem Selbstbewusstsein gebenden 2:0 ging ist sodann in die ersten vier Einzelbegegnungen.

Hier konnte vor allem Dennis Frese mit einer bärenstarken Leistung für eine Überraschung sorgen, sollte er doch den im letzten Jahr noch in der Oberligamannschaft des SC Parchim agierenden Richard Riebschläger mit 3:0 vom Tisch schicken.

Auch seine Mannschaftskollegen Gardlo, Schütz und Behrens taten es ihm mit gleichermaßen starken Leistungen nach, so es dass nach gespielten sechs Begegnungen 6 Siege für Parchim und 0 für Wismar stehen sollten.

 

Dort wo die Parchimer in der ersten Einzelrunde aufgehört hatten, machten sie in der zweiten weiter. Auch hier konnten alle Akteure ihre Einzelbegegnungen gewinnen, so dass am Ende in der gesamten Halle Unglaube auf Parchimer Seite über den klaren 10:0-Sieg und auf Wismarer Seite über die klare Niederlage herrschte.


Bereits am Samstag konnte der SC Parchim II gegen die Mannschaft des FSV Rühn II mit ebenso überzeugender Leistung 10:1 gewinnen und zwei weitere Punkte auf der Habenseite verbuchen.


Mit dieser überragenden Wochenendleistung muss sich die zweite Mannschaft des SC Parchim jetzt wohl mit einer Favoritenrolle in der Landesliga anfreunden.

Einen ganz großen Glückwunsch an die für Parchim spielenden Uwe Schütz, Dennis Frese, Sandro Gardlo und Andreas Behrens!  

 

 

Jetzt heißt es weiter so konzentriert zu agieren und mit Teamgeist und geschlossener Mannschaftsleistung eine erfolgreiche Saison zu absolvieren.

(Arne Nickel)


-07./08.10.2017-

1. Herrenmannschaft mit 2 Heimsiegen in der Verbandsoberliga !!! 

 

Am Wochenende empfing die erste Herrenmannschaft die TTG 207 Ahrensburg/Großhansdorf und den Oberalsterer VfW an heimischen Tischen.

 

In der ersten Wochenendbegegnung der ersten Herrenmannschaft des SC Parchim ging es am Samstag um 15:00 Uhr gegen die Auswahl des TTG 207 Ahrensburg/Großhansdorf.

Leider erwischten die Parchimer einen äußerst holprigen Start in die Begegnung. So musste sich das Doppel 1 Cylwik/Kukkuk im fünften Satz 8:11 geschlagen geben und auch das Doppel 2 Marschall/Nickel nach starkem Spiel und denkbar knapp verlorenem Entscheidungssatz (10:12) dem Doppel 1 der Gegner zu ihrem 3:2-Erfolg gratulieren. Erneut war es das bislang ungeschlagene Doppel Dobrowolansky/Bauer das die Parchimer mit einem 3:1 – Erfolg im Spiel halten konnten.

Mit 1:2 ging es sodann in die erste Einzelrunde. Hier punkteten Cylwik, Marschall, Dobrowolansky, Bauer und Nickel für Parchim, so dass das Spiel in eine 6:3-Führung gedreht werden konnte. Mit dieser Führung im Rücken spielten die Parchimer weiter befreit auf und entschieden auch die drei nächsten Einzel, mit Erfolgen von Cylwik, Kukkuk und Marschall zum 9:3-Gesamterfolg für sich.

v.l.n.r. SC Parchim: Marschall, Kukkuk, Dobrowolansky, Cylwik, Pataman, Nickel, Oberalsterer VfW: Ebell, Schöneberndt, Pech, Weber, Ott, Hartmann
v.l.n.r. SC Parchim: Marschall, Kukkuk, Dobrowolansky, Cylwik, Pataman, Nickel, Oberalsterer VfW: Ebell, Schöneberndt, Pech, Weber, Ott, Hartmann

 

In der Sonntagsbegegnung kündigte sich der als stärker einzuschätzende Oberalsterer VfW als Gast an. Die Parchimer hießen in veränderter Aufstellung zum Vortag ihren Neuzugang , das 16-jährige Nachwuchstalent, Alexander "Sascha" Pataman in der Mannschaft willkommen.

 

 

Von den drei Eingangsdoppeln konnten heute zwei Partien für Parchim entschieden werden. Einzig das Doppel Marschall/Nickel unterlag dem heute zu starken Doppel 1 aus Hamburg. Mit einer 2:1 – Führung ging es dann in die Einzelbegegnungen.

 

Nachdem das obere und mittlere Paarkreuz jeweils die Partien durch Siege von Cylwik und Dobrowolanski paripari gestalten konnten, musste das untere Paarkreuz zwei Niederlagen hinnehmen, wobei Arne Nickel unglücklich im fünften und entscheidenden Satz verlor.

Folgerichtig gerieten die Parchimer nach der ersten Einzelrunde mit 4:5 in Rückstand. Hiervon unbeeindruckt steckten die Parchimer jedoch nicht auf. Die Scharte des unteren Paarkreuzes wetzten die in bestechender Form aufspielenden Cylwik und Kukkuk mit jeweiligen Siegen zur 6:5 Führung wieder aus.

 

Das mittlere Paarkreuz trennte sich erneut unentschieden. Ein weiteres Mal konnte der für Parchim spielende und in der Saison bislang ungeschlagene "Bartek" Dobrowolansky glänzen.

 

 

Beim Stande von 7:6 für Parchim, wurde die Partie dramatisch. Alle Augen waren jetzt auf die Begegnungen des unteren Paarkreuzes gerichtet. In zwei nervenzerreißenden Spielen behielt Arne Nickel im entscheidenden fünften Satz mit 11:9 das bessere Ende für sich, während Alexander "Sascha" Pataman äußerst unglücklich mit 2:3 unterlag.

v.l.n.r. Marschall, Pataman, Nickel, Dobrowolansky, Cylwik, Kukkuk
v.l.n.r. Marschall, Pataman, Nickel, Dobrowolansky, Cylwik, Kukkuk

 

Beim Stande von 8:7 für Parchim, musste nunmehr das Schlussdoppel über Punkteteilung oder Sieg für Parchim entscheiden. Hier konnte sich das Doppel Cylwik/Kukkuk nach spannendem Spiel mit 3:1 gegen das Doppel 1 der Oberalsterer Weber/Pech zum glücklichen 9:7 Gesamterfolg der Parchimer durchsetzen.


Insgesamt präsentierte sich die Parchimer Equipe damit geschlossen und siegeshungrig. Am Ende wurde dies mit den Erfolgen gegen beide äußerst sympathischen Gegner aus der Region Hamburg belohnt.

 

Ein großer Dank gilt hier auch unserer bombastischen Zuschauerunterstützung.

Jetzt steht eine vierwöchige Spielpause an. Am Wochenende 11.11.2017 und 12.11.2017 geht es dann zu den Auswärtsbegegnungen nach Walddorf und Sasel.

 

Wir werden weiter berichten !!!

 

(Arne Nickel) 


Hannah Heilck in "Action"
Hannah Heilck in "Action"

-08.10.2017-

Ein 4:8 was Zuversicht gibt !

-Erste Damenmannschaft unterliegt 4:8 beim SC Hohenaspe-

Am Sonntag den 08.10.2017 gingen die Damen hochmotiviert ins zweite Wochenendpunktspiel beim SC Hohenaspe. 


Trotz einer unter dem Strich hinzunehmenden 4:8 Niederlage, kann sich das Ergebnis dennoch sehen lassen. Wie am Vortag gegen Elmshorn waren die Spiele allesamt knapp für, aber in der Überzahl dann doch gegen unsere Damen. Aber die Rückrunde und der sich daraus ergebende Heimvorteil kommen ja noch.


Insgesamt hat sich die Mannschaft, wie schon am Vortag, gut in das Bild der Verbandsoberliga gefügt.

 

Der „punktbringende“ Endschlag bzw. der Mut zum Entscheidungsschlag fehlten leider (noch). Dies ist aber der Unerfahrenheit der jungen Mannschaft geschuldet.


Auf das Heimspiel am kommenden Sonntag (15.10.2017) um 11 Uhr freuen wir uns sehr. Vor allem weil wir unsere gewonnene Erfahrung nutzen sowie auf die Unterstützung unserer Nummer 1, Annkatrin Lange, bauen können. Interessierte Zuschauer sind hier herzlich willkommen - wir brauchen auch Eure Unterstützung !!!

L. Schoknecht


-7.10.2017-

 

Saisonstart für die Damenmannschaft

 

Am Samstag eröffnete die erste Damenmannschaft ihre Saison mit der ersten Begegnung in Elmshorn.

 

Trotz der 2:8 Niederlage konnten die Spielerinnen wertvolle Erfahrungen für die kommenden Begegnungen sammeln und sich anders als das auf dem Papier eindeutige Ergebnis erwarten lässt, gut in der Verbandsoberliga präsentieren.

 

Eine 2:8 Niederlage ist zwar ein hartes Ergebnis, dennoch gab es ein positives Feedback von der gegnerischen Mannschaft (FTSV Fortuna Elmshorn) undLob für die gute spielerische und kämpferische Leistung.


Die Unerfahrenheit der Mannschaft hat sich in den entscheidenden Phasen der Spiele gezeigt, in welchen insbesondere die sehr knappen Sätze regelmäßig an die Gegnerinnen gingen.  


v.l.n.r. Jens Stratmann, Silvio Wendland, Mario Gube, Andreas Link, Uwe Schütz, Sandro Gardlo, Dennis Frese, Andreas Behrens
v.l.n.r. Jens Stratmann, Silvio Wendland, Mario Gube, Andreas Link, Uwe Schütz, Sandro Gardlo, Dennis Frese, Andreas Behrens

-06.10.2017-

SC Parchim II und SC Parchim III mit Siegen in der Landesliga!!!

Bereits am Freitag Abend kam es in der Landesliga zu der Heimbegegnung des SC Parchim II gegen die TSG Ludwigslust und zu der Auswärtsbegegnung des SC Parchim III beim VfL Schwerin III.

 

In der Aufstellung Schütz, Frese, Gardlo und Behrens konnte der SC Parchim II seine Tabellenführung in der Landesliga mit einem 10:5 gegen die in Bestbesetzung angereisten Ludwigsluster bestätigen.

 

Auch der SC Parchim III konnte nach drei Niederlagen in den ersten  Begegnungen einen Befreiungsschlag landen und setzte sich in der Besetzung Link, Gube, Wendland und Stratmann mit einem 10:6 gegen den VfL Schwerin III durch.

 

Ein verheißungsvoller Start für den "SC Power" in das Tischtenniswochenende. Heute um 15:00 Uhr und morgen um 11:00 Uhr empfängt die erste Herrenmannschaft in der Verbandsoberliga die TTG 207 Ahrensburg/Großhansdorf beziehungsweise den Oberalsterer VfW, während die erste Damenmannschaft zu ihren Auswärtsbegegnungen nach Schleswig-Holstein gegen Elmshorn und Hohenaspe reist.

Wir hoffen die durch die zweite und dritte Mannschaft begonnene Erfolgsserie fortsetzen zu können.

(Arne Nickel)


-16.09.2017-

 

Hannah Heilck qualifiziert sich für die Landeseinzelmeisterschaft

 

Am Wochende fand die letzte Runde der Landesrangliste in Schwerin statt.

Am Samstag machten die Schüler/innen B den Anfang. Aus Parchim spielten dort Nevio Wenland und Isabell Piesker.

Nevio konnte sich in diesem starken Feld einen guten 12. Platz erspielen. Isabell Piesker wurde 9.

Heute spielten dann die großen (Jugend). Hier konnten sich vom Sportclub Parchim bei den Mädchen Hannah Heilck, Svenja Götting, Johanna Stein, Tatjana Klimenko und Josephine Heilck qualifizieren.

Hannah Heilck wurde 4. und qualifizierte sich für die Landeseinzelmeisterschaft.

Svenja Götting hatte in der Vorrunde ein bisschen Pech und verpasste die Endrunde knapp. Am Ende konnte sie den 8. Platz belegen. Josephine Heilck die eigentlich noch A Schülerinnen ist, kam erst zum Ende des Turnieres zu ihrer Form und belegte einen hochachtungsvollen 10. Platz. Johanna Stein wurde am Ende 12. und Tatjana Klimenko belgte Platz 13.

Unter folgenden Link könnt ihr euch alle Ergebnisse der diesjährigen Landesranglisten aller Alterklassen anschauen:

http://ttvmv.de/…/Lan…/ErgebnisseLandesranlistenturnier.html

 


-09.09.2017-

 

Landesrangliste  - 100 %iger Erfolg für die Tischtennismädels

 

Am Samstag, wurde in Stralsund um die heiß begehrten Plätze der Landesrangliste gekämpft. Bei dem Qualifikationsturnier der Damen starteten insgesamt zwölf Teilnehmerinnen und spielten in dem Modus jeder gegen jeden. Weil vier von fünf Plätzen für das Landesranglistenturnier am 24. und 25. September an die vier Mädels des SCP gingen, verließ Coach Dennis Frese die Halle am Ende des Turniers höchst zufrieden. Die große Überraschung des Tages war Hannah Heilck, die gegen einer der Favoritinnen Sophia Scheel ( Medizin Stralsund) klar mit 3:0 gewann.Durch den Sieg gegen die bis dahin ungeschlagene Stralsunder Spielerin und weitere sechs gewonnene Duelle erreichte die Jugendspielerin den dritten Platz in der Gesamtwertung.

 

 Wer sich ebenfalls gegen Sophia durchsetzen konnte war Annkatrin Lange. Mit nur einer Niederlage bei diesem Turnier gelang ihr der erste Platz auf dem Treppchen, diese Niederlage musste sie gegen ihre Mannschaftskollegin Caroline Urban einstecken, welche an dem Tag den vierten Platz belegte und sich so auch einen der begehrten Plätze ergattern konnte. 

 

Lisa- Marie Schwanz war auch sehr glücklich über den letzten Qualifikationsplatz. Sie hatte zwar das gleiche Spielverhältnis wie Caroline, musste jedoch durch ein paar mehr verlorene Sätze auf den fünften Platz ausweichen. Alles in allem stellte der Tag eine super Motivation für die jungen Spielerinnen des Sportclub Parchims dar und alle blicken hoffnungsvoll in die neue Saison.


A.Lange


02.09.2017/03.09.2017

 

Landespokalturnier:  Annkatrin Lange holt zusammen mit Chris Rehberg den Titel im Mix

 

 

Am Wochendende fand das traditionelle Landespokalturnier zum Saisonbeginn in Schwerin statt.

Bei den Herren A kamen nur Marcel Bauer und Andreas Link in die Endrunde. Marcel konnte sich in der ersten K.O Runde gegen Jonas Giebel klar mit 3:1 durchsetzten. Im Achtelfinale traf er dann auf denTitelfavouriten Sven Stürmer und musste im am Ende gratulieren. Für Andreas Link war in der 1. Runde vorbei. Hier musste er sich Michael Dinse geschlagen geben. 

Bei den Damen sah es besser aus. Annkatrin Lange, Lisa Schoknecht und Hannah Heilck und Luiese Tieglack überstanden die Vorrunden und standen alle Achtelfinale. Hannah konnte ihr Spiel gegen die frühere Oberligaspielerin Caty Zelfel (früher Jonas) mit 3:2 gewinnen. Sehr starke Leistung von der erst 15 Jährigen Parchimerin. Nu Lisa Schoknecht musste sich im Achtelfinale gegen die spätere 3. Platzierte Sophia Scheel verabschieden. 

 

In den anschließenden Viertelfinals kam es dann zum Parchimer Duell zwischen Hannah und Annkatrin. Annkatrin ließ diesmal nichts anbrennen und gewann deutlich mit 3:0. Lusie Tieglack musst sich nach einem harten Kampf mit 3:2 gegen Anna Schatz geschlagen geben. Im Halbfinale gewann Annkatrin dann gegen Sophia Scheel mit 3:2 und musste sich dann im anschließenden Finale geggen Johanna Salzmann mit 1:3 geschlagen geben. Glückkwunsch zum Vizemeister.

 

Im Doppel konnte sich Lisa Schoknecht mit ihrer Partnerin Caty Zelfel bis ins Halbfinale durchkämpfen und verloren sehr knapp im 5.Satz gegen May / Salzmann. Glückwunsch zum 3. Platz

Im Mix konnte sich Annkatrin Lange mit ihrem Partner von TSV Rostock Chris Rehberg den Titel sichern. Im Finale siegten sie gegen die Rostocker Paarung Anna Schatz / Sven Stürmer mit 3:1. Ein weiterer Podestplatz ging hier an Lisa Schoknecht und ihrem Partner Karl Felix Lüskow, die den 3. Platz belegten.


Sportclub Parchim,

Voigtsdorfer Weg 53

19370 Parchim

 

Tel:  03871. 26 73 27

Fax: 03871. 26 97 782

Sportclub Parchim,

Tischtenniszentrum

Fichtestraße 30

19370 Parchim

 

Tel: 03871.44 22 02

 

Sportclub Parchim

Bewegungszentrum

Bahnhofstr. 10

19370 Parchim